Microsoft gewinnt Verkaufsverbot gegen Motorola-Geräte in Deutschland zu verletzen

2013-12-28  |  Comebuy News

Der Verkauf von Motorolas Android-Geräte, die einem Microsoft-Patent verletzen am Freitag nach einem Urteil des unteren regionalen Mannheim in Deutschland verboten wurde, sagte ein Sprecher des Gerichts.

Comebuy Verwandte Artikel: Motorola richtet sich gegen Apple Verfügung GermanyApple Resultate-Sieg gegen Motorola im deutschen patent BattleGerman Appelle Gericht sagt, 'Nein' zu Samsungs Galaxy TabITC begünstigt Microsoft in Motorola TiffITC Importverbote von rechtswidrigem Motorola Android-Geräte

Freitag Entscheidung wirkt sich Motorola Geräte, eine Technologie namens FAT (File Allocation Table), die für die interne Speicherung. Das Verbot umfasst Handys wie das Motorola Atrix, das Droid Razr und das Droid Razr Maxx.

Motorola wurde festgestellt, dass Microsofts FAT-Patent, Patent verletzen, das betrifft einen "gemeinsamen Namensraum für lange und kurze Dateinamen." File Allocation Table ist ein Dateisystem, dass traditionell nur unterstützt kurze Dateinamen, die starren und macht es schwer, Media-Dateien wie Fotos verständliche und durchsuchbare Namen zu geben. Microsoft patentiert die Technologie, Media-Dateien, die mit dem Fettspeicher-System flexible Namen getragen, so dass Menschen problemlos beschriften und ihre Medien zu finden.

Motorola hat Microsoft die Anzahl der verkauften Produkte zu informieren, die das Patent seit 12. Januar 2002, Joachim Bock, Sprecher für das Mannheimer Gericht sagte in einer e-Mail verwendet. Alle nachgeahmten Erzeugnisse, die Motorola noch in Deutschland besitzt einen Gerichtsvollzieher zerstört werden, übergeben werden sollen das Gericht befand, sagte Bock. Alle Produkte, die bereits in der Vertriebsweg müssen erinnert werden, fügte er hinzu.

Das Gericht auch bestellt Motorola zum Ausgleich für Schäden, die durch den Verkauf von nachgeahmten Erzeugnisse Bock sagte und fügte hinzu, dass die Entscheidung nicht endgültig und kann angefochten werden. "Wenn Microsoft die Entscheidung jetzt ausführen will, sie müssen eine Kaution zu entrichten, die zwischen 10 und 30 Millionen Euro beträgt," sagte Bock.

"Die heutige Entscheidung, die ähnliche Entscheidungen in den USA und Deutschland folgt, ist ein weiterer Beweis, dass Motorola Mobilität weitgehend rechtsverletzende Microsofts geistiges Eigentum ist," sagte Microsoft in einer Anweisung hinzufügen, dass das Unternehmen weiterhin Verfügungen gegen Motorola Mobility Produkte in diesen Ländern zu erzwingen. Microsoft hofft, dass Motorola andere Android Geräte-Hersteller anschließen werden, indem man eine Lizenz von Microsoft patentierte Erfindungen, so das Unternehmen.

Motorola kommentieren nicht sofort am heutigen Entscheidung.

Microsoft wurde eine einstweilige Verfügung gegen Motorola Produkte Mai letzten Jahres gewährt, wenn das untere Landgericht in München gefunden, dass Google gehört Motorola Mobility ein SMS-Nachrichten mit bestimmten Android-Geräte, die mit Microsoft-Patent verletzt hatte. Microsoft sagte, sie hat da eine einstweilige Verfügung, die auf der Grundlage dieser Entscheidung Motorola entfernen Sie nachgeahmten Erzeugnisse aus ihrer Vertriebskanäle in Deutschland durchgesetzt.

Microsoft hat die Lizenzvereinbarungen für Android mit Anbietern wie Samsung Electronics und HTC, führt zu dem Vorwurf, dass es eine Einnahmequelle aus Patenten Gebäude unterzeichnet. Aber Motorola Mobility hat keinen Lizenz-Vertrag geeinigt.

« Back