Microsoft steigert die Virtualisierungsfunktionen in Desktop Optimization Pack

2014-01-10  |  Comebuy News

Microsoft ist Virtualization-Komponenten der Suite Desktop Optimization Pack davon Steigerung der Management-Tools.

Comebuy Verwandte Artikel: Virtualisierungs-Software "um zu helfen, Windows 7 upgrades'Microsoft MDOP jetzt Steuerelemente aktualisiert BitLockerAssessing die Auswirkungen der Anwendung VirtualizationWindows Thin PC erweitert Wert von Legacy HardwareMicrosoft desktop-Management Toolkit

MDOP, wie die Suite genannt wird, ein neues desktop-Virtualisierungs-Tool gewinnt während einer bestehenden aktualisiert bekommen wird, plant Microsoft am Mittwoch bekannt zu geben.

Das neue Produkt namens User Experience Virtualisierung (UE-V), soll Benutzer- und Einstellungen an einem zentralen Server-Standort zu etablieren und haben diese Einstellungen und Präferenzen automatisch angewendet, die mehrere Geräte, die ein Benutzer verwendet, die sodass Anwendungen nicht manuell in jedem neu konfiguriert werden müssen.

Das Ziel sagte für UE-V liefert eine persönliche, konsistente Windows-Erfahrung über Geräte, Karri Alexion-Tiernan, Windows-Produkt-marketing-Direktor. UE-V funktioniert mit Windows 7 und Will mit Windows 8, die jetzt im Betatest.

In der Zwischenzeit das aktualisierte Produkt, App-V, die es kann Abteilungen-Speicher-Anwendungen in einem zentralen Server und Stream auf mehrere Benutzer Geräte, Funktionen in dieser neuesten Version 5.0 was Alexion-Tiernan beschreibt, als eine "tiefere Plattformintegration", mit dem die virtualisierten Anwendungen mehr durchzuführen verlangen wie traditionell Anwendungen installiert.

App-V 5.0 kommt auch mit einer neuen Web-basiertes Management-Schnittstelle, sodass IT-Administratoren Verwaltungsaufgaben können über einen Browser im Gegensatz zu begrenzend auf die Maschine, wo die-Verwaltungskonsole installiert ist. Wie UE-V funktioniert die App-V 5.0 auf Windows 7 und Windows 8 Maschinen.

UE-V und App-V wird für beta-Tests am Mittwoch verfügbar. Sobald sie die Beta-Phase verlassen, werden sie auf die MDOP-Suite ohne zusätzliche Kosten für bestehende Kunden hinzugefügt. MDOP steht nur als zusätzliche Option den Software Assurance Volume licensing Programm Abonnenten zur Verfügung. Fast 40 Millionen Lizenzen von MDOP wurden bisher verkauft.

Darüber hinaus hat Microsoft beschlossen, auslaufen zu lassen eine MDOP-Komponente namens Asset Inventory Service (AIS), die ab 3. April 2013 eingestellt werden. AIS gibt IT-Mitarbeitern eine Momentaufnahme ihrer Organisation desktop Software und Hardware-Produkte. Eine ähnliche Funktion erfolgt durch Microsofts Intune PC-Management und Sicherheits-Tool.

Die anderen Komponenten der MDOP-Suite sind Microsoft Enterprise Desktop Virtualization (MED-V), Microsoft Advanced Group Policy Management (AGPM), Microsoft Diagnostics und Recovery Toolset (DaRT) und Microsoft BitLocker Administration und Monitoring (MBAM).

Juan Carlos Perez umfasst Enterprise Kommunikation/Zusammenarbeit Suiten, Betriebssystemen, Browsern und allgemeine Technologie Eilmeldung für die IDG News Service. Folgen Sie Juan am @JuanCPerezIDG auf Twitter.

« Back