Mit Intels kann Otellini auslaufen, neuer CEO frisch mobile Fokus bringen.

2013-12-30  |  Comebuy News

Intel-CEO Paul Otellini ist immer bereit, das Unternehmen zu verlassen, und Analysten sagen, dass dies eine gute Abwechslung für den weltweit größten Chip-Hersteller sein könnte.

Comebuy Verwandte Artikel: Intel,-Google-Team um Android zu optimieren, für Schiffe der SmartphonesIntel 2 Millionen Quad-Core-chips in starken Q3IDF: Intels Architekten Ziel macht EconomyIntel in der iPhoneIntel sein will: PC-Markt am Rande von Recovery

Intel kündigte am Montag Otellini, 62, im Mai nach fast vier Jahrzehnten mit der Firma zurückziehen wird. Der Verwaltungsrat des Unternehmens wird eine Suche nach seiner Ablösung durchzuführen.

Intel-CEO Paul Otellini gibt eine Keynote-Ansprache während der Consumer Electronics Show in Las Vegas im Januar 2012. (Foto: Steve Marcus / Reuters)

Wer übernimmt, da Intels nächste Chef eine gewaltige Arbeit konfrontiert wird. Das Unternehmen hat gekämpft, seinen Weg in den aufkeimenden mobile-Markt finden und harte Konkurrenz von Arm Holdings, deren Prozessoren und Technologien in mobilen Geräten weit verbreitet sind. Das Unternehmen ist auch durch die depressiv PC-Markt angefochten worden.

Während die meisten Industrie-Analysten sagen, dass Otellini verlässt das Unternehmen aus seinem eigenen Antrieb, Ken Dulaney, sagte Analyst bei Gartner, Inc., andere Fragen seine Entscheidung beeinflusst haben könnte.

"Immer, wenn diese Art der Sache passiert, es ein bisschen überrascht ist, aber er eine lange Zeit dort hat," sagte Dulaney. "Und es gibt andere Faktoren, die möglicherweise eine 'leichte' Einfluss, etwa den Niedergang der PC-Sendungen und die Tatsache, dass Intel das Wachstum Mobilität in Kategorien wie Smartphones verpasst hat."

Allerdings Intel Dulaney erwähnt, ist ein sehr starkes Unternehmen mit hochkarätigen von Fertigungs- und eine besonders starke Server-Geschäft. Mit dieser starken Basis könnte neuer Führung eine willkommene Abwechslung sein, sagte er.

Dan Olds, Analyst bei Gabriel Consulting Group, sagte, dass er zu sehen, wer auf Intels Short-List für den CEO-Posten vor dem kommentieren Otellinis Abfahrt wartet.

"Ich glaube nicht, dass es unbedingt schlecht oder gut, Nachricht ist", sagte er. "Es auf jeden Fall bedeutet Veränderung und Unsicherheit, die störend ist, aber Intel ist auf eine Reihe von Fronten kämpfen und können Sie wahrscheinlich den Schuss in den Arm, den ein neuer Führer bringen kann."

Mit etwa sechs Monaten für die große Führung Übergang vorzubereiten ist Intel in einer guten Position, nach Charles King, ein Analyst bei Pund-IT, Inc.

"Die heutige Ankündigung beginnt eine geordnete Vorbereitung auf seiner Abreise mit der Intel-Board mit viel Zeit zum Suchen, vet, und wählen einen Ersatz," fügte er hinzu. "Dies ist diametral entgegengesetzte aus Instanzen wo CEOs sind die Tür ohne Vorwarnung oder sogar einen potenziellen Ersatz bereit gezeigt."

Es bedeutet auch, dass das Unternehmen Vorstand sollte Zeit, einen neuen Vorsitzenden zu finden, der einen festen Griff von mobilen Technologien und wachsenden Mobilfunkmarkt hat.

Jedoch einen neuen Führer, ob sehr versiert in Mobile oder nicht, auch nicht die Gesellschaft oder die zukünftige Richtung allzu viel ändern, sagte Patrick Moorhead, Analyst bei Moor Einblicke & Strategie.

Intel solch ein starkes Unternehmen mit einem neuen mobilen Strategie ist, dass dem Weggang von einem CEO und den Eingang eines anderen ihren Lauf sollte nicht viel ändern, sagte Moorhead.

Sharon Gaudin deckt der Internet und Web 2.0, neue Technologien und Desktop- und Laptop-Chips für Computerworld. Folgen Sie Sharon auf bei

Finden Sie mehr von Sharon Gaudin Computerworld.

Lesen Sie mehr über es Führung in Computerworld der IT Leadership Topic Center.

« Back