Neue EU-Vorschriften über Spektrum ignorieren Störungen Fragen, Gruppe sagt

2013-12-30  |  Comebuy News

Noch der neueste Text neue Regeln für die Frequenznutzung in der Europäischen Union festlegen nicht mit dem möglichen Problem der Einmischung in Consumer-Geräten, nach eine Handelsorganisation.

Comebuy Verwandte Artikel: LightSquared, Projekt in offenen Brief in NewspapersGPS Gruppe zu verteidigen sucht Teilverbot auf LightSquaredOfcom zeigt, die Pläne für UHF-BandwidthFCC zu öffnen nicht verwendete TV-Frequenzen zur mobilen BroadbandGoogle für US-wireless-Spektrum zu bieten, wird

Das neue Radio Spectrum Policy Programm (RSPP)-Dokument wurde von der Europäischen Kommission, dem Ministerrat und ein Ausschuss des Europäischen Parlaments genehmigt, aber antwortet nicht "die einfache Frage was die europäische Verbraucher tun, wenn ein neues Gerät mit ihrem Fernseher, Internet-Anschluss oder andere Geräte in der Unterhaltungselektronik auf der gleichen Frequenz stört soll", sagte Kabel Europa Managing Director Caroline Van Weede.

Unter RSPP müssen alle EU-Länder die 800-MHz-Band zur Verfügung für drahtlose Breitbanddienste von 1. Januar 2013 stellen. Darüber hinaus fordert der neue Text mindestens 1200MHz mobile Datenverkehr nach 2013 aber vor 2015 bereitgestellt werden.

Die Koexistenz von neuen und bestehenden Services konnte jedoch Komplikationen verursachen. Geltenden Vorschriften geben die Art der Immunität Anforderungen benötigt, um Störungen durch Produkte, die auf dem heutigen Markt erlaubt zu widerstehen. Jedoch konnte Neulinge an die 800-MHz-Band, die "laut spricht" übertönen andere Arten der Kommunikation, die durch Geräte der Unterhaltungselektronik (z. B. TV-Tunern oder Kabelmodems) ausgeführt wird.

"Es wurde keine Berücksichtigung wie neue Dienste bestehenden Anlagen auswirken wird. Die Mitglieder im Kabel für die Tests in Österreich, Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien durchgeführt haben Aber es keine richtige Folgenabschätzung von Verwaltungsbehörden der Mitgliedstaaten durchgeführt gab, wenn die technischen Voraussetzungen für die Einführung neuer Radio-Dienste definieren", sagte Kabel Europa Sprecher Gregg Svingen.

Kabel Europas Labortests identifiziert einige negative Auswirkungen der Freisetzung des Spektrums zwischen 790-862MHz (800MHz-Band) mit Störungen durch neue mobile Dienste für bestehende Breitband und Kabel-TV-Dienste.

Signale von Geräten mit LTE (Long Term Evolution), ein Standard für die drahtlose Kommunikation von Daten mit hoher Geschwindigkeit, Endbenutzer elektronische Geräte beeinflussen können, stellt Kabel Europa fest. Mit anderen Worten, mobile LTE-Geräte verwendet, in der Nähe von TV Set-Top-Box oder Kabelmodem bewirken Störungen aufnehmen, einschließlich Verlust von streaming-Video- oder VoIP-Telefonie-Dienste, e-Commerce-Aktivitäten und anderen täglichen Aktivitäten zu unterbrechen.

"Wir sagen nicht, dass neue Dienste nicht--im Gegenteil eingeführt werden sollte! Aber wenn neue Dienste startet, entsprechende Auswirkungen, dass Einschätzungen sollten Geräte Lebenszyklen zu sehen, wie lange Standard Geräte anschauen um und wie wir am besten, Koexistenz zwischen Diensten unterbringen können,"hinzugefügt Svingen.

"Das Interferenz-Problem ist nicht neu. Es wurde an die Europäische Kommission und die nationalen Verwaltungen signalisiert, sobald es erkannt wurde. Spektrum in Europa ist etwas, das fast jeder einzelne EU-Bürger auf täglich in irgendeiner Form beruht. Aufgrund seiner Bedeutung, es ist enttäuschend zu sehen, dass die Störung nicht genügend Aufmerksamkeit auf der technischen Ebene erhalten hat", sagte Kabel Europa Labs Managing Director, Peter Percosan.

Der endgültige Text der RSPP muss noch vom Europäischen Parlament als Ganzes, wahrscheinlich im ersten Quartal 2012 genehmigt werden.

« Back