"Nicht überwachen" hat es rückwärts

2013-12-30  |  Comebuy News

Google macht ihrerseits für Datenschutz im Internet, indem Sie ihren Webbrowser Chrome eine Do Not Track-Funktion hinzufügen. Ist der Umzug bewundernswert, und Do Not Track ist vielleicht besser als nichts, aber warum sollten Benutzer müssen sich entscheiden, nachdem ihre Onlineaktionen überwacht?

Comebuy Verwandte Artikel: Google Datenschutz Fragen lassen Microsoft Tout IE9 SafeguardsCongress hören, Privatsphäre, Tracking IssuesGoogle Privatsphäre Fiasko Lektion: Es ist keine PrivacyLiberties Gruppen Rap Googles Sockelleisten von Safari Privatsphäre ProtectionsWeb Browser benötigen 'verfolgen nicht' Feature

Dieser Schritt von Google kommt im Zuge der Behauptungen, dass es die Datenschutzkontrolle im Safari Web-Browser auf iOS Geräten Umgehung hat und in Internet Explorer, online-Aktivitäten zu verfolgen. Es ist jedoch keine Reaktion auf die Kontroverse. Ein Google-Sprecher sagte: "Wir haben Bewertung wurde unsere [nicht nachverfolgen] Optionen für eine lange Zeit und auch eng mit Normungsgremien wurden."

Es kommt auch auf den Fersen von erhöhtem Druck aus Washington DC in Form von Präsident Obama Blaupause für eine Consumer Privacy Bill Of Rights. Susan Wojcicki, Google Senior Vice President für Werbung, lobte die Initiative. "Wir freuen uns, eine umfassende Branchen-Vereinbarung 'Keine Spur'-Header in eine konsistente und sinnvolle Weise zu respektieren, die bietet Benutzern und deutlich erklärt Browsersteuerelemente beizutreten."

Tracking ist eine wirklich schwarze und weiße Angelegenheit, jedoch nicht. Wojcicki wies kürzlich in einem Blogbeitrag, dass Google die Webnutzung Zuschneiden Sammeln von Informationen über online-Verhalten ermöglicht werden. Durch die Verfolgung Aktivität, kann Google relevanten Inhalte eher für Sie von Interesse sein Ziel.

Selbst wenn das Problem wirklich so einfach wäre, aber lässt die Lösung nicht Track viel zu wünschen übrig. Das Wall Street Journal weist darauf hin, dass das Konzept der Do Not Track-Funktion Löcher, hat da es Firmen, die Zustimmung zu spielen abhängig ist von diesen Regeln--es ist ein freiwilliges System. Es erinnert auch daran, dass die Initiative Do Not Track-Grenzen, die die Art und Weise Daten gesammelt oder verwendet werden können, aber es noch sein kann für bestimmte Zwecke wie "Marktforschung" oder "Product Development." verwendet

Ausgehen Sie für eine Minute, aber dass Do Not Track eigentlich was es sagt, und beschlossen, dass jedes online-Unternehmen mitspielen. Gibt es noch etwas grundsätzlich falsch, ein System, das automatisch setzt, dass Sie ausspioniert werden bis oder voraus, wenn Sie herausfinden, wo die Do Not Track-Taste Ihres Browsers ist und die Anstrengungen Unternehmen, um es zu aktivieren möchten.

Das Internet bezieht sich auf eine Art umgekehrter Moralkodex, der sagt, wenn Sie es implizit klar machen, dass Sie nicht, dass etwas passiert möchten, dann--ipso facto--Sie stillschweigende Zustimmung für das etwas auftreten gegeben haben.

Was ist, wenn andere Bereiche des Lebens so gearbeitet? Die meisten Menschen erwarten, dass andere nicht nach dem Zufallsprinzip hinauf und treten sie ohne ein Zeichen zu tragen, die sagt, "Nicht treten." Sie gehen davon aus, dass niemand Steine durch ihre Fenster ohne die Notwendigkeit für ein Zeichen werfen wird, die besagt, "Nicht Stein." Sie sind zuversichtlich, dass fremde nicht kommen und anfangen zu schreien in ihrem Gesicht ohne ein "Nicht schreien" Zeichen anzeigen.

Warum ist es dann, dass wenn wir online wird es OK für Firmen gehen, Dinge zu tun, sie wissen, die Grenze einfach weil sie entscheiden, so tun, als die Linie existiert nicht, es sei denn, sie explizit zu erinnern? Es macht keinen Sinn.

Alle verfolgen sollte, dass speziell opt-ins Unternehmen geben sollte, vorne welche Arten von Informationen, die sie wollen, um zu verfolgen, und welche Vorteile, dass die Nachverfolgung wird möglicherweise für die online-Erfahrung, und Antrag Stimmen vor Überwachung, online-Aktivitäten und Nutzerverhalten.

« Back