Note 3: Besser und besser

2013-07-11

Neue Handy-Generationen geben seit jeher Anlass für viele Speku­lationen. Gerade bei den künftigen Spitzen­modellen der großen Hersteller erhoffen sich die Kunden immer bessere und leistungs­fähigere Technik. Zu den Unternehmen, die besonders unter Beobachtung der Nutzer stehen, gehört neben Apple vor allem auch Samsung mit seinen Top-Modellen der Galaxy-Reihe.

Neben dem für die kommenden Monate erwarteten pomp w89 zeigen sich auch zunehmend Hinweise auf einen Release des Note 3 in diesem Jahr. Derzeit gibt es etwa einmal die Woche neue Gerüchte und Informationen zum Note 3. So auch diese Woche, allerdings wird es nun richtig interessant, da es ans Eingemachte – also die technischen Details – geht. Im Bereich der Smartphones und Tablets geht es ja meistens darum, mit jedem Gerät bessere technische Spezifikationen präsentieren zu können. So natürlich auch beim Note 3. ist nun natürlich auch bekannt dafür, dass jedes Folgegerät einer Produktreihe einen größeren Bildschirm als sein Vorgänger hat.

Bei der Note-Reihe waren es anfangs 5,3 Zoll, dann 5,5 Zoll, die dritte Version soll nun mit einem 5,99 Zoll großen Display ausgestattet werden. Neben diesem möglichen Full-HD-Display (flexibel?) soll das Note 3 außerdem das erste/eines der ersten Android-Mobilfunkgeräte sein, dass mit 3 GB RAM Arbeitsspeicher ausgestattet sein. Ach ja, zwei andere Varianten mit anderem Display (AMOLED und LCD) könnten auch in Planung sein Außerdem soll das Note 3 etwas leichter sein als sein Vorgänger: Während das Note 2 ein Gewicht von 182 Gramm hat, soll dies beim Note 3, das übrigens nur 8 mm dick sein soll, bei 180 Gramm liegen, so die Seite MyDrivers. Das Betriebssystem soll bei Erscheinung die aktuellste Version, also Android 4.3 sein, als Netzwerkstandard soll LTE-Advanced zum Einsatz kommen. Und wie sieht das mit der Kamera aus? Die Auflösung soll hier bei 13 MP liegen, genauso wie beim Galaxy S4 also.

Ebenfalls vom S4 “inspiriert” sein könnte das Thema des Prozessors, denn zum einen soll es eine “Octa-Core”-Variante des Note 3 geben, zusätzlich soll eine Variante mit dem Snapdragon 800 ausgestattet werden. Ich fasse zusammen: 3 Displays x 2 Prozessoren = 6 verschiedene Ausführungen + unterschiedliche interne Speichergrößen + verschiedene Farbvarianten = sehr viele unterschiedliche Note 3 Während also wahrscheinlich bei allem wieder aufgestockt wird, hält Gerüchten zufolge aber wieder ein einer Sache fest: Dem Polycarbonat für das Gehäuse. Ich finde das Material an sich ja nicht schlecht, allerdings ist es meiner Meinung nach langsam wirklich an der Zeit, dass mal was anderes ausprobiert. Das sind alles mal wieder sehr viele Spekulationen und zahlreiche Variablen, die stimmen oder auch nicht stimmen könnten. Aber dieses Rätselraten macht ja auch irgendwie Spaß, oder? Spätestens auf der IFA, angeblich bereits am 4. September, werden wir wissen, was Note 3 da wirklich in petto hat.

« Back