Nun mit OPML Export / Import-Funktion für Feedly

2013-07-02  |  Tablet pc News

Nun schließt der Google Reader seine Türen und somit suchen viele Benutzer des Google Reader weiterhin nach einem neuen, guten RSS-Reader bzw. Feedreader oder fangen damit an, sich selbst einen Reader über PHP & Co. zu erstellen.

Feedly und dessen Cloud haben sicherlich von dem Ende des Google Reader profitiert und der Service von Feedly wird dabei immer besser – von Woche zu Woche sozusagen. Inzwischen scheint auch der Bug behoben zu sein, dass bereits gelesene Feeds bzw. Updates wieder als “ungelesen” markiert wurden und somit hat man es auch wieder einfacher, sofern man vom Google Reader bereits zur Feedly Cloud gewechselt ist.

Nachdem man seine Feeds vom Google Reader nach Feedly importiert hatte, wurde einem schnell klar, dass es wohl keine Fuktion gibt um seine Feeds von Feedly wieder zu exportieren und dies war einer der Kritikpunkte bisher an Feedly und seiner neuen Cloud. Doch das Team hinter Feedly hat im Prinzip schnell reagiert und somit gibt es seit kurzem die Option, seine ganzen Feeds über den OPML-Standard wieder zu exportieren – falls man zum Digg Reader, AOL Reader oder einem anderen RSS-Anbieter/Service wechseln möchte.

comebuy auch mobile Apps wie zum Beispiel der gute gReader (Pro) für das Android OS haben bereits dem Google Reader als Backend-Lösung den Rücken gekehrt und Feedly als neue Lösung für den Backend und die Feeds integriert. Neben einer Ordnerveraltung bietet gReader somit auch weiterhin die gute und praktische Übersicht aller Feed-Abos und RSS-Updates von den gefolgten Blogs und Webseiten. Zudem kam gestern noch der (Beta) Support für The Old Reader hinzu.

Dies bedeutet durchaus eine Verbesserung für die Nutzer von Feedly, denn neben der OPML-Importfunktion von Feeds ist natürlich die Option, seine Feeds von Feedly auch wieder über den OPML-Standard exportieren zu können nicht nur praktisch, sondern ich würde auch behaupten, dies ist sogar eine wichtige Basisfunktion eines solchen RSS/Feed-Anbieters wie Feedly.

« Back