Obligatorische Daten Verletzung Benachrichtigung Bill können Kultur des Schweigens ändern: UC

2014-01-08  |  Comebuy News

Die Pflichtdaten Verletzung Benachrichtigung Rechnung, die im Parlament im Mai eingeführt wurde, könnte der Katalysator Australian Business-Verhalten ändern nach University of Canberra Zentrum für Internet-Sicherheit-Direktor, Alastair MacGibbon.

Comebuy Verwandte Artikel: Pflichtdaten Verletzung Benachrichtigung drängte nach Privatsphäre Recht PassageComms Alliance Bedenken mit Pflichtdaten Verletzung NotificationACCAN drückt geht in Fledermaus für Pflichtdaten Verletzung BillCall für obligatorische Daten Verletzung Benachrichtigungen, dass RenewedAG Law Reform Commission Privatsphäre Untersuchung durchführen fragt

MacGibbon machte die Beobachtung während einer letzten Websense-Roundtable, wo charakterisiert er das Gesetz als "gut aus Sicht der Verbraucher."

Erfahren Sie, wie smart CIOs sind Kunden vor Sicherheitsverletzungen zu schützen

"Ich kenne eine Menge starke Argumente dagegen, aber es ist ein Anfang zu versuchen, die Kultur dieses Landes zu ändern, die nicht die Möglichkeit, offene und ehrliche Gespräch über Datenschutzverletzungen," sagte er.

Wenn das Gesetz durch das Parlament verstreicht, sagte MacGibbon es zu einer Situation führen wird, wo ein Unternehmen nicht unbedingt das erste Gespräch über eine schlechte Erfahrung sein kann.

"Sie werden wahrscheinlich von jemandem, vielleicht durch die Medien ausgesetzt werden und dann gehen Sie durch diesen schrecklichen Prozess der Ablehnung und dann die Annahme," sagte er.

Wenn man mit großen Unternehmen spricht, sagte MacGibbon, dass einige bereits die Einführung der Sinn des Gesetzes unterstützen.

Er sagte deshalb, weil die meisten dieser Unternehmen realisieren es ist unvermeidlich, und "Es ist nur eine Möglichkeit des Tuns des Geschäfts."

"Die Verletzung der persönlichen Daten ist nur ein Teil des Problems", sagte er.

"sie müssen dies der Beginn einer Reise der offenen Diskussion, anstatt es als eine Lösung für das Problem betrachten."

Sage nichts

MacGibbon räumt ein, dass gab es sehr wenige Gespräche in Australien über Unternehmen, die Offenlegung von Verstößen, und es gibt Länder, die in dieser Hinsicht weiter sind.

"Was wir anerkannt werden sollte, dass diese Technologien enorme Vorteile für Unternehmen haben, aber es auch Nachteile in Form von Sicherheitsproblemen und Privatsphäre Pausen gibt," sagte er.

Was warum es schwierig, Unternehmen, über dieses Problem sprechen zu bekommen war sagte MacGibbon, es ist "so arbeiten wir" in Australien.

"Es ist eine kulturelle Sache, genauso wie Menschen anders als eine Nation auf die andere, in unserer Kultur sind, sprechen wir nicht über Sicherheitsverletzungen,", sagte er.

Patrick Budmar deckt Consumer- und Enterprise-Technologie, die Eilmeldung für IDG Communications. Folgen Sie Patrick bei @patrick_budmar auf Twitter.

« Back