Oracle launcht neue speicherresidenten Anwendungen, verkleinerte Big Data-Appliance

2013-12-28  |  Comebuy News

Oracle plant eine Reihe von Anwendungen freigeben, die in-Memory computing, eine Bewegung nutzen, die wettbewerbsfähige Ante selbst bis SAP hoch wird.

Comebuy Verwandte Artikel: Big Data, günstige Lagerung bringen In-Memory Analytics in SpotlightOracle starten 'Big Data,' im Arbeitsspeicher AppliancesOracle Netto Einkommen steigt um 18 Prozent, Hardware-Verkauf SlumpOracle-Konzerngewinn steigt 18 Prozent, aber Hardware Vertrieb SlumpOracle set Hype advances in Exalogic 'Wolke in einer Box'

Während Oracle mehr als ein Dutzend speicherresidenten Anwendungen am Dienstag mitteilte, wird die ersten drei nach eine Sprecherin im Mai verfügbar sein. Sie sind JD Edwards EnterpriseOne im Arbeitsspeicher Sales Advisor, JD Edwards EnterpriseOne im Arbeitsspeicher Projektportfolio-Management und Oracle SCM In Memory Verbrauch Driven Planning.

Release-Termine waren nicht für die anderen geplanten Produkte, darunter E-Business Suite im Arbeitsspeicher Kostenmanagement, PeopleSoft im Arbeitsspeicher Projekt Entdeckung und JD Edwards EnterpriseOne speicherinterne Sales Advisor zur Verfügung.

Die Produkte laufen auf Oracles "engineered Systems" die Exadata und Exalogic enthalten. Oracle präsentiert eine neue Version der Exadata letztes Jahr, die CEO Larry Ellison sagte Kunden Ausführung aller ihrer Datenbanken im Speicher erlauben würde. Ein anderes System, Exalytics, die im Jahr 2011 angekündigt wurde, hatte in-Memory computing als einen ersten Entwurf zeigen und konzentriert sich auf analytische Arbeitslasten.

Die Systeme RAM, flash-Speicher und Infiniband Netzwerk verwenden, werden die in-Memory-Anwendungen zu 20 mal schneller als auf Standardhardware nach Oracle starten.

Es ist sinnvoll für Oracle zur Freigabe der speicherresidenten Anwendungen, sowohl als Mittel zur verleitet mehr Umsatz der manipulierte Systeme und geben sie etwas inkrementelle, Anwendungen-Kunden zu verkaufen, haben keine Pläne zu aktualisieren oder erweitern ihre Spuren, aber neue Features, die die Kernimplementierung ergänzen wünschen können.

Darüber hinaus läuft von Oracle-Software im Allgemeinen schneller auf seine technische Systeme, laut Ankündigung, am Dienstag, die bei der Zusammenarbeit User Conference in Denver erfolgte.

Oracle ist kein Zweifel, die Hoffnung zu Schnaps vom SAP HANA in-Memory-Datenbank, die SAP als die am schnellsten wachsende Produkt je beschrieben hat. SAP hofft auf Kunden, die jetzt mit der Oracle-Datenbank zu HANA, die eine Reihe von Herstellern in Form der Anwendung auf Hardware verkauft wird schließlich zu migrieren.

SAP ist auch spezialisierte auf HANA ausgeführten Anwendungen zu entwickeln sowie Förderung ein Partnernetz in der Datenbank.

Eine weitere Ankündigung Dienstag offenbarte Oracle eine neue abgespeckte Version seiner Big Data-Appliance-X 3-2. Die Starter-Rack-Option lädt sechs Server in einem Full-Size-Gestell, zulassend eine niedrigere Anschaffungskosten eines kaufen und die Möglichkeit, die Kapazität auf der ganzen Linie, durch eine neue Option im Rack Expansion zu wachsen.

Die großen Daten-Appliance führt einen Software-Stack, bestehend aus Oracles Linux-Distribution, Hotspot JVM, NoSQL-Datenbank und Clouderas Hadoop Verteilung.

« Back