Orange Digital und EE verschieben auf Amazon Web Services-cloud

2013-12-30  |  Comebuy News

France Télécom-Tochter Orange Digital, die digitale Dienste für Mobilfunkbetreiber UK EE verwaltet, hat Amazon Web Services Wolke zur Unterstützung Datenverkehrsspitzen und senken Sie Kosten durch eine geschätzte £2 Millionen innerhalb von drei Jahren bewegt.

Comebuy Verwandte Artikel: Startet Amazon Windows Server 'Wolke' ServiceWhat Cloud-Providern über ihre Kunden wissen sollten?Lamborghini spart mit Amazon Webservices Cloud PlatformAmazon Lastenausgleichsmodulen so konzipiert, dass einfacher nach Konsole UpgradeAmazon private Wolken erhalten weitere erweiterte Netzwerkfunktionen benutzen

Orange Digital entwirft, entwickelt und betreibt Webservices, die sehr variabel Verkehrsmuster zu haben. Samstag Verkehr auf der Orange Sport-Kanal-Websites sind beispielsweise an ihrer Spitze durch Sport-Fans, die häufig Resultate und Ergebnisse zu überprüfen.

EE läuft auch saisonale Kampagnen wie der BAFTA Awards und Sommer-Musik-Festivals, die kurzfristige Rechenleistung, die schnell getestet erfordern und bereitgestellt für die Dauer der Kampagne und dann heruntergefahren werden kann.

Durch Fusionen und Übernahmen geerbt Orange Digital eine ältere physische Infrastruktur, die auf die Bedürfnisse des Unternehmens und seine Kunden nicht mehr ausreichte.

"Unsere Infrastruktur war teuer und zeitaufwändig zu pflegen. Unser Traffic-Profil ist variabel in der Natur, die in einer übergroßen Infrastruktur 90 % der Zeit geführt. Darüber hinaus hatten wir viele EE-Microsites und Anwendungen, die schnelle und temporäre hosten, benötigt", sagte Neil Jennings, Unternehmensarchitekt für Orange Digital führen.

"Wir waren auch in einer Zeit der Expansion, und mit dem Verkehr auf unseren Orange und Mobilheime Klettern auf 4 Milliarden Seiten fordert monatlich, wir durch unsere feste Infrastruktur begrenzt wurde. Um die scale-up würde eine physische Infrastruktur eine massive Kosten im voraus und eine lange Zeit auf den Markt für die Bereitstellung darstellen. Also suchte wir alternative Lösungen."

Das Software-Architektur-Team Orange Digital wählte Amazon Web Services (AWS) für seine Fähigkeit, schnell auf und ab zu skalieren, und weil die Programmierschnittstellen (APIs) geben Orange Digital granulare Kontrolle über die virtuelle Infrastruktur.

Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) dient zum Hosten von Servern in verschiedenen Rollen - Lastenausgleichsmodulen (HAProxy), Reverseproxys (Nginx), Webserver (Apache) und als Datenbank-Server (MongoDB) - auf drei Availability Zones aufteilen und selbst reparierende konfiguriert.

Das Team verwendet auch Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) für statische Inhalte hosten, und Amazon Elastic Block Store (EBS)-Snapshots und AMIs aus der Produktionsumgebung in Entwicklung und Testumgebungen.

Darüber hinaus Orange Digital verwendet Marionette für die Konfigurationsverwaltung und entwickelte eine Steuerungsserver, die für die Aufrechterhaltung des Zustand der Infrastruktur verantwortlich ist, Aufgaben wie Amazon EC2-Instanzen zu ersetzen und elastische IP Adressen verschieben.

"Umzug nach AWS die Zeit auf den Markt für neue Produkte, reduziert hat", sagt Jennings. "Früher, dabei mindestens drei Monate dauerte. AWS hat eine Barriere entfernt so dass Time to Market richtet sich fast ausschließlich auf die Entwicklung von Software und entscheiden, was wir tun wollen."

Jennings schätzt, dass die Wechsel von ihrer bestehenden Infrastruktur zu AWS Orange Digital hosting-Kosten von rund 2 Millionen £ in den nächsten drei Jahren verringert.

Für die Zukunft prüft das Team Amazon CloudFront für reverse-Proxies und Amazon CloudWatch zur Überwachung. Orange Digital prüft auch verschieben auf Amazon CloudSearch für Suche und untersucht die Netzwerkflexibilität, die Amazon Virtual Private Cloud anbietet.

« Back