Quartalsbericht zeigt Android Schwachstellen als größte Sicherheitsproblem

2014-01-08  |  Comebuy News

Android Schwachstellen, erhöhte online-Banking-Bedrohungen und die Verfügbarkeit der anspruchsvolle und kostengünstige Malware-Toolkits sind einige der größten Sicherheitsbedenken des Augenblicks, laut Trend Micro Q2 2013 Sicherheitsbericht Roundup.

Comebuy Verwandte Artikel: Internet HolesAdobe Flash gepatcht nach NULL-Tag AttacksWindows ' Security AdviceMicrosoft ist sicherer als Mac OS'Apple fragt Kaspersky: Hoax Sicherheits-Software auf dem Vormarsch

In seinem Bericht Hauptaugenmerk Trend Micro auf für das mobile Android Betriebssystem, das hieß es direkt im Visier der Hacker. Eines der größten Probleme ist, dass, trotz der Android Bedrohungslage weiter, Benutzer Android zu erlassen, die noch wenig Gedanken um Sicherheit geben.

Trend Micros Bericht zeigte, dass die Zahl der bösartigen und hohem Android apps auf 718.000 im zweiten Quartal--wuchs eine massive Steigerung der 509.000 fand im ersten Quartal. Trend Micro prognostiziert, dass diese schädlichen Anwendungen 1 Million bis Ende des Jahres überschritten werden.

Im Vergleich dazu nahm es ein Jahrzehnt für PC-basierte Malware solche Zahlen erreichen laut Trend Micro. Der Sicherheitsanbieter fügte hinzu, dass Hacker routinemäßig Exploits finden sind, die in einigen Fällen nie gepatcht werden.

"Aufgrund der gebrochenen Beschaffenheit des Netzes Android ist es sehr schwierig für Patches für alle Benutzer in einem effektiven Zeitrahmen zu erreichen. In einigen Fällen erhalten Benutzer nie Flecken, wie Anbieter ihre Kunden auf Gefahr des Angriffs, verlassen", sagte JD Sherry, Vice President of Technology und Solutions, Trend Micro.

"Bis wir gleichen Dringlichkeit haben, mobile Geräte zu schützen, wie wir für den Schutz von PCs, wird dieser sehr reale Bedrohung weiterhin rasch wachsen. Rate, was ist die Beschleunigung dieser Malware--scheint fast exponentiell--wir eine kritische Masse erreichen."

Der Trend Micro-Bericht warnte auch der die zunehmenden Gefahren für online-Banking, die Malware, die Steigerung um 29 Prozent gegenüber dem Vorquartal--von 113.000 146.000 Infektionen gesehen. Der Verkäufer empfiehlt präventive Maßnahmen wie eng Überwachung Kontoaktivitäten und Sicherheitslösungen von Drittanbietern verwenden, um die Bedrohung zu verringern.

Schließlich stellte der Bericht, dass die Methoden für den Verkauf von Malware-Toolkits entwickelt haben. Anspruchsvolle bösartige Tools jetzt über kostengünstige, freie oder gebündelte Preisgestaltung verkauft werden, sagte Trend Micro.

Trend Micro-Versionen einen Security Roundup-Bericht jedes Quartal. Die Analyse soll Cyber-Bedrohungen gegenüber dem Vorquartal zu beschreiben und bewerten sowie aufstrebenden Angriffe zu antizipieren, der Verkäufer sagte.

« Back