Rechnungen müssten Polizei Optionsscheine für Handy Lage zu bekommen

2013-12-30  |  Comebuy News

Eine Gruppe von US-Gesetzgeber hat eine Gesetzesvorlage eingebracht, die Strafverfolgungsbehörden gerichtlich angeordnete Durchsuchungsbefehle bekommen vor Erlangung eines Verdächtigen Handy Lage oder GPS-Daten, anstatt Strafverfolgung erteilt Vorladungen erfordern würde.

Comebuy Verwandte Artikel: California Assembly OKs bill Verbot warrantless Smartphone TrackingUS Gesetzgeber elektronische Überwachung Reform BillUS Gesetzgeber schieben stellen, um gov ' t mobile TrackingACLU zu begrenzen: die US-Polizei sucht nicht Optionsscheine vor Verfolgung Zelle PhonesHouse Ausschusses betreffend SOPA verschiebt

Senator Ron Wyden, Oregon Demokrat und Mark Kirk, ein Illinois republikanische eingeführt, die Geolocation Privatsphäre und Überwachung (GPS) Act in den Senat Donnerstag, während Vertreter Jason Chaffetz, eine Utah Republikaner und acht anderen Kongressabgeordneten die gleiche Rechnung in das Repräsentantenhaus eingeführt.

Mehrere Gruppen von Privatsphäre und Bürgerrechte lobte die Einführung des Gesetzes. Wyden und Chaffetz ähnliche Rechnungen in 2011 eingeführt, aber diese Rechtsvorschriften nicht bestanden.

"Neue Technologien machen es immer leichter zu erfassen und protokollieren den Speicherort der Einzelpersonen," sagte Chaffetz in einer Erklärung. "Einfach ausgedrückt, sollte die Regierung und die Strafverfolgung nicht jemand auf unbegrenzte Zeit ohne ihr Wissen oder Ihre Zustimmung oder ohne vorher ein Richter einen Haftbefehl verfolgen können."

Die Sponsoren der Rechnungen sagen Gericht Ertragssteuersätze widersprüchliche Normen und Verfahren zur Polizei, GPS und mobile Standortinformationen zu sammeln.

"GPS-Technologie entwickelte sich in eine nützliche Handels- und Law Enforcement Tool, aber die Regeln für die Verwendung dieses Tools nicht zusammen mit ihm entwickelt haben," sagte Wyden in einer Erklärung. "Das GPS-Gesetz sieht Strafverfolgung mit einem klaren Mandat für den Zeitpunkt einen Durchsuchungsbefehl für die Geolocation-Informationen der Amerikaner zu erhalten. Darüber hinaus notwendige Rechtsklarheit für kommerzielle Dienstleister, die oft schwer, die Privatsphäre ihrer Kunden mit Anfragen von Strafverfolgungsbehörden auszugleichen."

Im Jahr 2012 regierte U.S. v. Jones Fall, der U.S. Supreme Court Polizei brauchen einen Durchsuchungsbefehl physisch ein GPS-Gerät an einem Fahrzeug, aber das Gericht nicht mehr hinter die Optionsscheine für Geolocation Informationen aus Quellen wie Smartphones oder OnStar-Systeme erfordern.

Die neuen Scheine decken alle innerstaatlichen Durchsetzung Übernahmen von US-Bürger Geolocation Informationen ohne ihr wissen. Die Rechnungen erstellen Strafen für heimlich mit einem elektronischen Gerät zu Bewegungen einer Person zu verfolgen und zu verhindern, dass kommerzielle Dienstleister Kunden Geolocation Informationsaustausch mit externen Entitäten ohne Einverständnis des Kunden.

Die Rechnungen gelten sowohl für Echtzeit-Verfolgung des Verdächtigen Bewegungen als auch zum Erwerb der Aufzeichnungen der letzten Bewegungen.

Gruppen, die Unterstützung für das GPS-Gesetz äußern sind die American Civil Liberties Union, Americans for Tax Reform DigitalLiberty.net, die Competitive Enterprise Institute, die Electronic Frontier Foundation, und der Computer und Communications Industry Association (CCIA).

Die Rechnungen sind "vital, zum Schutz der Privatsphäre und die bürgerlichen Freiheiten der Amerikaner und Maßstäbe zu setzen, die Sicherheit von Unternehmen und Bürgern mehr Vertrauen in ihre Privatsphäre geben", sagte CCIA-Präsident und CEO Ed Black in einer e-Mail. "Förderung der Geolocation-Technologie hat eine Lücke in unsere veraltete elektronische Privatsphäre-Regeln erstellt. Kongress muss dieses Problem beheben."

« Back