Rechtsexperte sagt, dass Anti-Fälschungs-Deal verschrottet werden sollten

2013-12-28  |  Comebuy News

Ein führender Daten-Schutz-Experte sagte am Dienstag, dass das internationale Anti-counterfeiting Handelsabkommen (ACTA) ist "schlecht entworfene, Verstöße viele Grundrechte und Gesetzgeber sollte es wegwerfen und von vorne anfangen."

Comebuy Verwandte Artikel: Zweifel verweilen ACTA Kompatibilität mit Europäischen Union LawGroups Lob USA, sieben weitere Länder für die Unterzeichnung der ACTAAlleged EU-Gespräche, zu strenge Strafe für PiracyLaw Änderungen erforderlich führen könnte, bevor NZ ACTAEuropean Parlament gegen Software-Patente ratifiziert

Das Abkommen, das am Samstag durch die Vereinigten Staaten, Australien, Kanada, Japan, Marokko, Neuseeland, Singapur und Südkorea unterzeichnet wurde, hat seit seiner Gründung durch die Kontroverse hartnäckig gewesen. Ziel ist es, die Piraterie geistigen Eigentums zu verhindern, aber viele im Europäischen Parlament glauben es geht zu weit und zu drakonischen ist.

Kontrovers, lässt es die Tür offen für Länder die sogenannte Three-Strikes-Regel einführen Internet Benutzer abgeschnitten sehen würde, wenn sie urheberrechtlich geschütztes Material herunterladen, wie Behörden in der Lage, auf Bestellung ISPs, persönliche Daten preiszugeben.

Die Grünen im Europäischen Parlament beauftragt daher Douwe Korff, Professor für Völkerrecht an der London Metropolitan University, eine Studie über die Menschenrechte-Auswirkungen des Abkommens zu tun.

"Erstens diese Vereinbarung in noch nie da gewesenen Geheimhaltung entworfen wurde", sagte Korff. "Die Europäische Kommission hatte sehr dürftig Dialog mit der Zivilgesellschaft, aber die großen IP-Inhaber zu Rate gezogen wurden. Es gibt enorm starken Durchsetzung zu Rechteinhabern und ignoriert die Rechte der normale Verbraucher. Wir waren ganz erstaunt durch das Fehlen des Gleichgewichts in der Urkunde,." Er fügte hinzu, es "dumm sei" zu sitzen in einem Raum und Entwurf ein Vertrags mit nur einseitig Akteuren.

Der ACTA-Text macht keine Zulagen für trivial oder begründeten Verletzung, z. B. bei der Meldung von Missständen, sagte Korff. In diesen Fällen dürfen Staaten freie Meinungsäußerung zu überschreiben, Rechte an geistigem Eigentum, sagte er.

Die Studie auch Besorgnis über die "Privatisierung des Rechts" ausdrückt, kann sagen, dass ISPs zu bestimmen überlassen auf das bloße Wort dürfen also der Rechte Inhaber "Due Process" Bürger beraubt. Sind ernsthafte Probleme, die nicht behandelt werden, sagte Korff. "Es ist implizit in den ACTA-Text, den Internet Service Provider ermutigt werden, überwachen Sie die Aktivitäten der Benutzer zu identifizieren sollte, der Urheberrechte verletzen könnte."

Jan Philip Albrecht, Mitglied des Europäischen Parlaments für die Grünen, sagte, dass seine Fraktion hat der Europäische Gerichtshof zur Stellungnahme gefragt, aber sie nicht dafür stimmen werden, würden wenn der ACTA-Text vor dem ganzen Parlament im Dezember geht. Es ist noch nicht klar wie die anderen Fraktionen Stimmen willst.

Das Europäische Parlament hat auch eine eigene Rechtsabteilung, Ausschusses für JURI über die Rechtmäßigkeit der ACTA gebeten. Wenn ratifiziert, ACTA werden zu einer Quelle des E.C. Gesetz und werden durch den Europäischen Gerichtshof im Zuge der Vorabentscheidung für Auslegung und Gültigkeit des abgeleiteten Rechts verwendet werden. ,.

« Back