Regierung plant £750m freigegebene Oracle ERP-Plattformen

2013-12-30  |  Comebuy News

Der öffentliche Sektor könnte bald haben Zugriff auf freigegebene Oracle ERP-Plattformen, die durch eines der Regierung gemeinsame Dienste Zentren, Betrieb, wenn ein Rahmenabkommen von £750 Millionen vorangetrieben.

Comebuy Verwandte Artikel: Zentralregierung bedenkt, dass einzelne ERP-PlatformGovernment sucht £ 1 Milliarde Wert der Anwendung ServicesForeign Büro Planung £350 m IT-Dienstleistungen FrameworkGovernment Planung 1,5 Mrd. £ Informatikdienste FrameworkGovernment richtet £4 Mrd. es Hardware-Rahmen

Details der Vereinbarung wurde heute in einer Vorinformation, die aus das Foreign and Commonwealth Office (FCO) ausgeführt wird. Die Ankündigung liest: "der Bereich beabsichtigt, vorhandene Oracle-Plattformen in der UK-Ministerien und alle unterstützenden Technologien abdecken, und Upgrades und Implementierungen der neuen Oracle-Version für diese bestehenden Plattformen enthalten."

Im Wesentlichen die Regierung sucht nach Implementierungspartner oder Partnern, um Abteilungen auf einen bestimmten paar freigegebenen Oracle ERP Plattformen, statt dass viele unterschiedliche Systeme, die über den öffentlichen Sektor zu erhalten.

Andere Berichte haben vorgeschlagen, dass des Cabinet Office einer einzigen Oracle ERP-Plattform über Regierung will, aber Computerworld UK versteht dies nicht, um wahr zu sein. Ein FCO-Insider, die auf dem Framework arbeiten, sagte, dass es wahrscheinlich ist, daß es mehrere Oracle-ERPs zur Auswahl, die Kosten variieren.

Quellen zufolge wird dies auch nicht als die einzige Option für Regierungsstellen beauftragt gibt anderen Frameworks verfügbar, z. B. der G-Wolke.

Es wird auch verstanden, dass dieser Rahmen von der Rückseite der Regierung den letzten Deal mit Oracle über geringere Lizenzkosten ausgestellt wird die £75 Millionen Wert, der Einsparungen bis zum Jahr 2015 liefern sollte.

Die £75 Millionen Einsparungen werden durch Maßnahmen wie die Anwendung eines einzigen Rabatts bei neuen Oracle-Verträgen von nun an - aber gilt nicht für bestehende Verträge - mit der Regierung als einen "einzigen Kunden' vom Lieferanten Produkte in großen Mengen zu kaufen.

Zuvor, verschiedene Teile der Regierung Oracle-Software erworben haben, auf unterschiedliche Begriffe und zu unterschiedlichen Preisen, z. B. über Systemintegratoren, berechnen die eine Bearbeitungsgebühr für den Dienst.

Die FCO-Quelle sagte, dass es sucht, um die Anzahl der Anbieter beteiligt am Rahmen auf ein Minimum beschränken. Dies passt die Ankündigung der Regierung am Ende des letzten Jahres, dass gäbe es weniger Frameworks erstellt geht nach vorn, aber wenn sie erstellt wurden, sie würde weniger Lieferanten beziehen, um überschüssige Abfälle entfernen und hätten sich "strategisch wichtig" berücksichtigt werden.

Wenn an einem oder zwei Lieferanten übergeben, ist es jedoch wahrscheinlich, dass die Kritiker des Rahmens, die drei Viertel der 1 Milliarde Pfund erreichen könnte, wie ein weiteres Beispiel für den öffentlichen Sektor Übergabe umständlich SI an ein wählen Sie einige Gesellschaften - letztlich ausblocken kleinere Spieler Verträge zu sehen.

Quellen zufolge gibt es eine Lieferanten-Veranstaltung am 11. Februar und eine offizielle Bekanntmachung könnte im März erteilt werden. Es wird davon ausgegangen, dass die Länge der Vertrag für mindestens drei Jahre mit der Möglichkeit, bis zu vier Jahre verlängert ausgeführt werden dürfte.

Vorinformation umreißt die folgenden Partien, die potenziell verfügbar für Lieferanten auf Angebot:

1) Application Managed Services (AMS) (einschließlich Reinigung & Pflege von Altsystemen); 2) (einschließlich Planung und Bau); 3) Infrastruktur mit hosting-Optionen (einschließlich Entwicklung und Betrieb); 4) Umstellung; 5) Unternehmensveränderung Bereitstellung von 6) Management-Informationen (einschließlich Business Intelligence und Enterprise Data Warehouse)

« Back