Regulierungsbehörden Maßnahmen gegen Apps, die Ihre persönlichen Daten missbrauchen

2014-01-08  |  Comebuy News

Wenn Sie, für die staatlichen Aufsichtsbehörden eingreifen und tun Sie etwas über apps, die Erhebung und Übermittlung Ihrer Daten ohne zu sagen Sie gewartet haben, ich habe gute Neuigkeiten für Sie: The State of California, zusammen mit einigen großen Tech-Unternehmen, zusammengetan, Mittwoch bis zusammen gekommen, um den Schutz der Privatsphäre im Smartphone- und Tablet-apps zu stärken.

Comebuy Verwandte Artikel: Kalifornische vorgeschlagen Online Privacy Act steht OppositionSenators: neues Smartphone verfolgen Recht NeededOffshoring: Vorbereitung für Indiens vorgeschlagen Privatsphäre RulesFacebook California Privacy PushFacebook kämpft in der Nähe von Datenschutz-Deal mit FTC werden kann

Nach Aussage von Kalifornien Attorney General Kamala Haris veröffentlicht wird der Staat zusammen mit Apple, HP, Microsoft und Google, zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alle mögliche apps, die über ihre app-Märkte verkauft California-Gesetz, wonach jede app, die sammelt persönliche Daten um eine Datenschutzrichtlinie verfügen, die beschreibt welche Informationen sammelt, und was es damit macht entspricht.

Nach dem Statement müssen gemäß dieser Vereinbarung, die app-Märkte Ihnen, was eine Chance, eine app-Datenschutzrichtlinien zu überprüfen, bevor Sie es auf Ihrem Smartphone und Tablet installieren, und es muss in "einem einheitlichen Ort für eine app der Datenschutzerklärung auf der Anwendung-Download-Bildschirm" platziert, so dass Sie wo wissen Sie suchen. App-Hersteller, die diesen Standards entsprechen nicht, konnte unter Kaliforniens Unfair Competition Law und/oder falsche Werberecht strafrechtlich verfolgt werden.

Im letzten Jahr oder so haben eine Reihe von app-Hersteller unter Feuer für das Sammeln oder Weitergabe von persönlichen Daten ohne ihre Nutzer kommen. Anfang dieses Monats erwischt die Patch Sozialnetzwerkanschluß-app Benutzer Adressbuchdaten hochladen, ohne dafür die Erlaubnis aus (das Unternehmen seitdem stoppte die Praxis und entschuldigte sich); im vergangenen April untersucht die US-Regierung die Datenschutz-Praktiken einer Zahl der Smartphone-app-Hersteller, einschließlich Pandora.

Diese Vereinbarung ist ein guter erster Schritt in Richtung mobile app Privatsphäre zu verbessern, aber es gibt noch mehr Arbeit zu tun. Als unsere Mark Sullivan vor kurzem sagte, brauchen wir mehr rechtlicher Schutz eingerichtet, um Benutzerdaten zu schützen. Und ich würde noch einen Schritt weiter gehen: Unternehmen müssen schreiben "Privacy Policies", dass Normalsterbliche-- und nicht nur Anwälte--entziffern können. Denn für die meisten von uns, dass eine Privatsphäre Politik (oder Bedingungen der Use-Anweisung), beladen mit Jargon geht es so gut wie überhaupt keine Datenschutzrichtlinie zu.

Dennoch freuen wir uns, zu sehen, was kommt von dieser Vereinbarung und die Hoffnung, dass es hilft Unternehmen ehrlich zu halten.

[Kalifornien über New York Times und Gizmodo]

« Back