Richter billigt Ebuch Preisabsprachen Siedlung

2014-01-08  |  Comebuy News

Ein Richter hat eine e-Book-Preisabsprachen-Siedlung zwischen dem U.S. Department of Justice und drei Buchverlage genehmigt.

Comebuy Verwandte Artikel: Publisher Settles in E-Book Preisabsprachen Kaptain-Buchverlage erreichen $69 Millionen Siedlung mit StatesApple, Buchhändler, lehnen vorgeschlagenen Ebuch Preisabsprachen SettlementApple will DOJ bis Ende der Prüfung nach Einigung mit drei PublishersApple zu warten, müssen Verlage alle Vorwürfe beheben, bevor e-Book Fall laut EU geschlossen werden kann,

Richter Denise Cote des US-Bezirksgericht für den Southern District of New York, in einer Reihenfolge vom Mittwoch, genehmigt die vorgeschlagene Regelung zwischen dem DOJ und Hachette Book Group, HarperCollins und Simon & Schuster. Die drei Herausgeber vereinbart sich das Kartellverfahren im April, wenn das DOJ die Preisabsprachen-Vorwürfe gegen Apple und fünf Verlage angekündigt.

Apple und Verlag Macmillan und Penguin Group haben mit dem Justizministerium der USA nicht niedergelassen.

Die Siedlung erfordert die Verlage auf die Einzelhändler, eigene Preise für e-Bücher zu ermöglichen, und es verbietet die Verlage von diskutieren Preise mit Wettbewerbern für fünf Jahre und von einschränken Einzelhändler Bemühungen für zwei Jahre anbieten. Die Siedlung erfordert auch die Verlage, ihre e-Book-Kaufverträge mit Apple zu beenden.

Die Siedlung schrieb eine geeignete Möglichkeit zum Schutz des öffentlichen Interesses Cote. "Das vorgeschlagene Urteil sichert ein Heilmittel, das verwandt ist mit den Verletzungen, die in der Beschwerde behauptet," schrieb sie.

Die Siedlung "entwirrt" Preisvereinbarungen zwischen den Verlagen und mit Apple, fügte sie hinzu. "Das vorgeschlagene Endurteil erscheint einigermaßen berechneten auf dem Markt für Handel e-Bücher, Preise zu ihren wettbewerbsfähigen Niveau zurückzukehren und e-Bücher-Verbraucher und Öffentlichkeit im Allgemeinen zu profitieren Einzelhandel Preiswettbewerb herstellen", schrieb sie.

Das DOJ beschuldigt Apple und den fünf Herausgebern von zusammentaten, um die Preise für e-Bücher als Vergeltung für Amazon.com, die Preise von den meisten e-Bücher an US$ 9,99 ab Ende 2007 zu erhöhen.

Apple gegen die Siedlung, die im Juli zu sagen, war das Geschäft eine "Bedrohung für den Ebook-Wettbewerb." Im August fragte Apple der Richter, die Siedlung bis zu verzögern, nachdem es sich in einer Studie verteidigen kann.

Außerdem vereinbart im August Hachette Book Group, HarperCollins und Simon & Schuster, mehr als 69 Millionen $ an eine Gruppe von US-Bundesstaaten ähnliche Ebuch Preisabsprachen Gebühren begleichen zu zahlen.

Grant Gross deckt Technologie und Telekommunikation Politik in die US-Regierung für die IDG News Service. Folgen Sie auf Twitter bei GrantGross Grant. Grant's E-mail-Adresse ist grant_gross@idg.com.

« Back