Richter weist Authors Guild-Klage gegen Google Books

2014-01-10  |  Comebuy News

Ein US-Richter hat geworfen, ein langjähriger Urheberrechtsverletzung Klage gegen Google die Authors Guild, sagt, die Buch-Scan-Projekt des Unternehmens bietet erhebliche Vorteile für die Öffentlichkeit.

Comebuy Verwandte Artikel: Gericht gewährt Aufenthalt in Google Bücher CaseGoogle will Gruppen aus Büchern LawsuitsUS Gericht Sammelklage Status bei Google Bücher, NowGoogle Pläne wirft, Bücher Klage DismissalAuthors zu suchen, dass Guild verklagt Universitäten über Google Buch Scannen entfernt

Richter Denny Chin, ehemals von der US-Bezirksgericht für den Southern District of New York, wies der Autor Interessengruppe 8 jähriger copyright Klage gegen Google am Donnerstag. Googles Bücher-Projekt von US-fair-Use-Doktrin geschützt ist, regiert Chin.

Die Vorteile des Projekts Google Books "viele sind" schrieb Kinn in seinem Urteil. "Google Books bietet eine neue und effiziente Möglichkeit für Leser und Forscher, um Bücher zu finden. Es werden zig Millionen von Büchern durchsuchbar von Wörtern und Phrasen."

Google Books "ein wesentliches research Tool, wie es hilft Bibliothekare identifizieren und Recherchequellen zu finden, es macht den Prozess der Leihverkehr effizienter und vereinfacht die suchen und überprüfen Zitate" geworden ist, hinzugefügt Chin.

Erweitert das Scanprogramm Google auch Zugriff auf Bücher, schrieb Chin. "Traditionell benachteiligte Bevölkerungsgruppen profitieren sie wissen von und Zugriff auf weit mehr Bücher gewinnen", schrieb er.

"Google Books bietet Print-behinderte Personen mit dem Potenzial nach Büchern suchen und lesen sie in einem Format, das kompatibel mit Text-Erweiterung-Software, -sprach-Bildschirm Zugangssoftware und Braille-Geräte."

Chin, 2012, erlaubte die Authors Guild-Sammelklage gegen Google vorankommen, aber ein drei-Richter-Panel in US Court Of Appeals for the Second Circuit überstimmt ihn Anfang des Jahres. Das Berufungsgericht gerichtet Kinn, die Vorzüge von Googles fair-Use Verteidigung zu überdenken.

Google nicht Fragen Autoren Berechtigung vor, Millionen von Büchern zu scannen, aber das Unternehmen hat Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass Benutzer seiner Bücher-Service nur Ausschnitte von Büchern gescannt ohne Erlaubnis anzeigen können, Kinn schrieb in seinem Urteil von Mittwoch. Einige Autoren und Verlage haben Google ihre komplette Bücher zur Verfügung stellen Erlaubnis.

Google begrüßte Chins Entscheidung. "Das war ein langer Weg und wir sind absolut begeistert von der heutigen Urteil," das Unternehmen sagte in einer Erklärung. "Wie lange gesagt, Google Books ist gemäß Urheberrecht und verhält sich wie ein Karten-Katalog für das digitale Zeitalter--den Benutzern die Möglichkeit, Bücher zu kaufen oder leihen zu finden."

Vertreter der Authors Guild nicht sofort zum Kommentar zur Verfügung.

Grant Gross deckt Technologie und Telekommunikation Politik in die US-Regierung für die IDG News Service. Folgen Sie auf Twitter bei GrantGross Grant. Grants Emailadresse ist grant_gross@idg.com.

« Back