San Francisco hinzugefügt social networking-Element, Katastrophe Notfallplanung

2013-12-30  |  Comebuy News

Bereit ein Erdbeben San Francisco morgen, wäre seine Bewohner, für die Zeit danach?

Comebuy Verwandte Artikel: Bekommen Sie die Jeans heute über GoogleTechs Schwerpunkt Schichten nördlich bis San FranciscoSonic.net Pläne, die 1 Gbit/s Glasfaser-Service zum San Francisco HomesAOL-Search-Firma kauft, braucht SphereGoogle Wi-Fi für die Massen geliefert

Wahrscheinlich teurer als in der Vergangenheit, sondern der Stadt Department of Emergency Management ist brainstorming bessere Möglichkeiten, San Franciscans planen für Katastrophen zu helfen.

"Wir haben eine Menge Studien um wie können wir darüber reden Bereitschaft anders," sagte Francis Zamora, Sprecher der Abteilung. "Was waren wir zu finden war, dass die angeschlossene Gemeinden, Gemeinden, in denen natürliche soziale Netzwerke, die Menschen, die einander kannten, waren sie viel weniger anfällig in Bezug auf das was während Katastrophen passiert."

Die Stadt arbeitet mit den Entwicklern ein digitales soziales Netzwerk, SF72, zu erstellen, die Einwohner zu vernetzen und Ressourcen teilen anregen. Das Netzwerk ist in einem sehr frühen Stadium der Entwicklung, mit einem Start-Datum vorläufig geplant für Anfang Herbst. Zamora, sagte die Stadt, die mit Tech Partner IDEO arbeitet, hat nicht noch entschieden werden, wenn das Netzwerk soziale Anmeldedaten mit und Integration implementieren oder eine eigene Log-ins erstellen sollte.

Die technischen Details sind noch ausgebügelt werden, aber das Konzept ist fest. Zamora sagte SF72 basiert auf der Notfallmanagement-Abteilung vorhandene Bereitschaft Resource Guide 72hours.org. Der Aufstellungsort ist rudimentär, aber enthält Informationen zur Vorbereitung der verschiedenen Katastrophen, einschließlich, was in Ihrem Notfallkoffer packen und wie Sie anderen helfen.

"Es ist wirklich wichtig, dass Menschen Verbindungen in ihrer Nachbarschaft zu finden, da können Leute, die wissen, wer Hilfe braucht und wer in einem Notfall helfen können", sagte Zamora.

Crowdsourcing im Notfall

Social-Media ist eine wesentliche Quelle für Informationen und Ressourcen, wie während Hurrikan Sandy und im Anschluss an die Bombenanschläge von Boston geworden. Zamora, sagte aktuelle Notfallvorsorge Führer hauptsächlich von Menschen genutzt werden, die geneigt auf jeden Fall auf das Schlimmste vorbereitet sein. Sf72 soll Menschen erreichen, die zu Katastrophen denken eher nicht.

Die Stadt hat Arbeiten mit einigen der Kerngesellschaften in San Franciscos sharing Wirtschaft erörtert; New Yorker, die ihre Häuser als Unterstände auf AirBnB während Hurrikan Sandy angeboten ist ein Beispiel für die Art der sozialen Ressourcen gemeinsam nutzen, dass SF72 anregen.

Die Website, die auch als app in Zukunft ausrollen kann, startet mit drei grundlegende Bereiche: verbinden und teilen, vorzubereiten und zu machen.

Verbinden und teilen lässt Menschen, die sich anmelden Hilfe oder biete Ressourcen (wenn Sie können einen Generator oder für mehrere Personen, zum Beispiel Kochen). Vorbereitung Willen verfügen über Videos zeigen wie Sie Ihr Haus auf eine Katastrophe vorbereitet. Stellen der Website Open Source nutzen Natur, so dass, wenn Sie wollten eine Personensuche auf der Website zu erstellen, (wie Google nach den Anschlägen von Boston), Sie könnten dies leicht tun.

Zamora sagte, ein Notfall-Modus vorhanden ist, im Hintergrund der Website von der Planung Notaufnahme im Katastrophenfall eingeschaltet werden, so dass die Abteilung beide Crowdsourced Informationen aus den Straßen und offizielle Informationen teilen kann.

San Franciscos soziale Netzwerk könnte möglicherweise ein Modell für andere Städte. Zamora, sagte seiner Abteilung wurde in Gesprächen mit New Yorker Büro des Notfallmanagements, und sie denken in die gleiche Richtung.

"Die Schönheit über SF72 gehört, dass es Open Source, entsteht so andere Städte können dieses Modell und schaffen etwas, das für sie arbeitet," sagte Zamora.

« Back