SAP CEO scheut Forresters Kritik, dass HANA Wolke ist ein 'halbgare Geschäftsmodell'

2013-12-30  |  Comebuy News

SAP Vorstandssprecher Jim Hagemann Snabe reagierte auf die Analysten Forrester Kritik nach dem Start von HANA Enterprise Cloud, behauptet, dass es einen logischen Geschäftsmodell ist, weil Kunden ihre Kernsysteme steuern möchten.

Comebuy Verwandte Artikel: SAP stellt HANA Enterprise Cloud ServiceSAP legt Pläne zum big Player in Datenbanken, MobileSAP präsentiert HANA-powered Wolke Entwicklung PlatformSAP HANA Enterprise Cloud ServiceSAP Häfen stellt seine Business-Suite-Software mit der HANA in-Memory-Datenbank

Letzte Woche kündigte SAP Unternehmenskunden Business Suite auf HANA als managed Service in eine private Cloud in einem Rechenzentrum von Drittanbietern bereitstellen könnten, die sie hofft, mit dem die Annahme der in-Memory-Plattform wird.

Er vermutet, dass die Kunden eher bereit, Transaktionen und Analytik im Arbeitsspeicher zu testen, wenn sie nicht berappen Geld für teure Kit Prototypen ausgeführt werden.

Schlüssel dazu ist jedoch, dass es die Wolke erhältlich unter ein "Bringen Ihre eigene Lizenz"-Modell, was bedeutet, dass Kunden eine vollständige HANA-Lizenz zu erwerben, bevor Sie in die Cloud zu migrieren.

Nach der Ankündigung Stefan Reid, Prinzip Analyst bei Forrester, stark kritisiert diesen Ansatz und bezeichnet es ein 'halbgare Geschäftsmodell".

Reid sagte: "die HANA-Wolke ist ein sehr vorsichtig Umzug in ein neues Geschäftsmodell. Es ist nicht störend und beschleunigt HANA Verwendung nicht zu viele weitere Kunden, die mit HANA lokalen, wegen zur Lizensierung gekämpft habe.

"Die angekündigten HANA Enterprise Cloud folgt das Paradigma 'Bringen Ihre eigene Lizenz'. Dies ist, zwar toll für Kunden, die bereits eine Lizenz von HANA und möchte es in die Wolke zu verlagern ist es nutzlos für Kunden, die möglicherweise weitgehend veränderliche Daten-Volumes oder Nutzerzahlen und können speziell eine Wolke aufgrund seiner elastischen Geschäftsmodell."

Er fügte hinzu: "SAP könnten wirklich stören den Enterprise-Markt nicht nur mit der HANA-Technologie, sondern auch mit einem störenden Wolke-Geschäftsmodell."

Jedoch während einer Presse Q & A-Session bei der Firma jährlichen Kunden- und Partner-Event in Orlando diese Woche, co-CEO Snabe die Kritik zurückgewiesen und bestand darauf, dass das bringen Ihre eigenen Lizenz-Modell ist um sicherzustellen, dass Unternehmen die Kontrolle des Kerns ERP-Immobilien pflegen können.

"Wir glauben, es gibt zwei Arten von Cloud-Lösungen. Erstens [Wolken mit] engen Anwendungsbereich, viele Benutzer, hohes Maß an Kooperation passiert - wir haben vier von diesen"Snabe sagte, unter Bezugnahme auf SAPS öffentlichen Cloud-Angebote - Dedicated, Ariba, Cloud für Reisen und Cloud für Finanzen. "Dies sind im Bereich relativ schmal, sie viele Benutzer haben und sie sind relativ einfach in der Natur.

"Dann musst du den Kern, der ausgeführt wird, dass alles, was Ihr Unternehmen außer diese Erweiterungen. Die meisten der größeren Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten wollen um den Kern zu steuern. Also ist die HANA Enterprise Cloud zu vereinfachen, den Verbrauch von diesem Kern, ohne die Kontrolle zu verlieren. Was bedeutet es zu kontrollieren? Das heißt, sie zu aktualisieren, wenn sie wollen. Sie konfigurieren, wenn sie wollen. Sie entscheiden, wie dieses System für ihr Unternehmen genutzt wird."

Er fügte hinzu: "das geschieht nicht in der public Cloud, dort erhalten Sie alles, was es gibt und jeder bekommt das gleiche."

Snabe beendet mit den Worten, dass er kein "unausgegorene Geschäftsmodell' wird und dass es"logisch"ist für SAP und Enterprise-Kunden.

"In den Bereichen Kontrolle wünschen, Sie eine unbefristete Lizenz bestellen möchten. Sie das Build-Gesicht Ihrer Infrastruktur verwalten möchten, aber Sie will nicht die Infrastruktur selbst zu bauen. Wir das für Sie erledigen wird,"sagte er.

"Damit haben Sie eine perfekte Kombination von Wolke."

« Back