Senator Feinstein fordert Obama Exekutivorder über Cybersicherheit ausstellen

2013-12-30  |  Comebuy News

Ein senior demokratische Gesetzgeber drängt Präsident Barack Obama eine Executive Order zum Schutz kritischer Infrastruktur des Landes gegen Bedrohungen aus dem Cyberspace ausstellen.

Comebuy Verwandte Artikel: US Unternehmen anfällig für Spionage ohne Cybersecurity LegislationObama wiegt Executive Order auf CybersecurityLieberman: Cybersecurity-Act des Jahres 2012 hilft uns kritische InfrastructureGOP Senatoren überarbeiten Cybersecurity BillMcCain, GOP Führung Intro Cybersecurity Bill Alternative zu schützen

In einem offenen Brief an den Präsidenten am Dienstag Senator Dianne Feinstein (D -Kalifornien) fordert Obama auf seine Autorität auf Regierungsbehörden und kritischer Infrastrukturen Besitzer bessere Kontrollen zum Schutz ihrer Computernetzwerke zu implementieren.

"Während Anstrengungen zur Konsensfindung fortsetzen, ich fürchte, dass der Kongress nicht in der Lage, sinnvolle Cybersecurity verabschieden und in diesem Jahr sein wird", sagte Feinstein, wer ist der Vorsitzende des Senate Committee on Intelligence. "Deshalb, glaube ich, dass die Zeit gekommen ist, damit Sie Ihre Vollmacht zum Schutz der US-Wirtschaft und die Netze, die wir abhängig von zukünftigen Cyber-Angriff verwenden."

Der Brief ist wahrscheinlich nicht viel tun, um der wachsenden Kluft zwischen Republikanern und Demokraten in der Frage des national Cybersecurity Rechtsvorschriften.

Das Weiße Haus-backed Cybersecurity-Gesetz wird derzeit im Senat wegen der Opposition von republikanischen Gesetzgeber angehalten, die es als auch regulatorische sehen.

Anfang dieses Jahres nannte eine Gruppe von republikanischen Gesetzgeber vorgeschlagen eine alternative Rechnung zu sichern. Wie dem Cybersecurity-Act soll die Republikaner Bill, auch Cybersecurity stärken durch private Industrie und Regierung kritisch Cyber-Bedrohung Informationsaustausch erleichtert.

Die Republikaner haben behauptet, dass ihre Rechnung besser geeignet für die Aufgabe ist, da sie auf Zusammenarbeit und Freiwilligkeit statt Regierung durchgesetzte Verordnung fokussiert. Sie stellten auch fest, dass ihre Version des besseren Haftung-Schutz für Unternehmen, die Teilnahme anbietet an freiwilligen Austausch von Informationen zu Bedrohungen.

Das Weiße Haus hat bereits ihre Frustration über die anhaltenden Streitereien zwischen den beiden Seiten geäußert und sagte, dass es erwägt, eine Executive Order, das Thema anzusprechen.

Bemühungen um eine national Cybersecurity-Rechnung übergeben haben jahrelang weitergegangen. Der ins Stocken geratenen Demokrat gestützten Rechtsvorschriften wurde bereits stark überarbeitet um republikanische Anliegen gerecht zu werden, aber noch scheint ins Leere zu. Das gleiche gilt bei der republikanischen Alternativen.

Beide Seiten haben einander für den Stillstand verantwortlich gemacht. Anfang dieses Monats äußerte mehrere GOP Senatoren Unterstützung für eine bilaterale Herangehensweise an das Problem, während beschuldigt die Demokraten einen "Take-It-oder-Leave-It"-Ansatz auf die Gesetzgebung zu verabschieden.

Feinstein's Brief machte unterdessen Republikaner für die Sackgasse. "Trotz gutem Glauben Bemühungen um einen Kompromiss und größere Zugeständnisse unsererseits, die Gegner der Gesetzgebung konnten Fortschritte auf der Rechnung besiegen" schrieb sie.

Sicherheitsexperten sind auf den Bedarf an Rechtsvorschriften unterteilt. Einige haben beschuldigt, beidseitig Cybersecurity in einem Wahljahr ein Politikum zu machen und haben festgestellt, dass viele der neu vorgeschlagenen Maßnahmen im Ort Jahren seit.

Jaikumar Vijayan deckt Datensicherheit und Datenschutz, Finanzdienstleistungen-Sicherheit und e-voting für Computerworld. Folgen Sie Jaikumar auf bei

Sehen Sie mehr von Jaikumar Vijayan auf Computerworld.

Lesen Sie mehr über Cyber-Kriminalität und hacken in Computerworlds Cyber-Kriminalität und Hacking Topic Center.

« Back