Shopper mit iPads mehr ausgeben

2013-12-28  |  Comebuy News

Wenn ein online-Shopper ein iPad Retail-Sites durchsuchen verwendet wird, dürfte dieser Shopper weitere Einkäufe tätigen und mehr Geld als jemand mit einem Android-Gerät oder einen PC zu bestellen online.

Comebuy Verwandte Artikel: 20 % der online-Käufer kauft eine Tablette in die nächste YearMen schlagen Frauen im Web ShoppingReduce online Holiday risks'Don ' t kaufen Apple iPad online einkaufen "Verbraucher WarnedApple iPad Verzögerung für Pre-Order Kunden

"Der iPad-Benutzer konvertieren ist--bedeutet, dass sie etwas kaufen--fast doppelt so häufig wie andere mobile Benutzer," sagt John Squire, chief Strategic Officer bei IBM Coremetrics. "Nicht nur kaufen sie häufiger als andere mobile Benutzer (iPhone und Android Benutzer) Wenn sie in einem Onlineshop, aber auch kaufen sie mehr als der durchschnittliche PC-Käufer oder durchschnittliche mobile Shopper."

Urlaub PREP: Geekiest Weihnachtskarten

Das Weihnachtsgeschäft wird die Anzahl der mobilen Gerät schwingenden Shopper voraussichtlich steigen drastisch im Vergleich zu vor einem Jahr.

Rekordzahlen der Verbraucher bereits verlagern ihre Einkäufe vom PC auf mobile Geräte, so IBM. Im Oktober verwendet fast 11 % der online-Shopper ein mobiles Gerät zum eine Händler-Website von 4,2 % im Oktober 2010 und weniger als 1 % in das Weihnachtsgeschäft 2009 besuchen. In diesem Monat prognostiziert 15 % der Menschen in den USA, die eine Händler-Website anmelden dürften nur noch mit einem mobilen Gerät, IBM.

In Bezug auf Geld berichtet IBM, dass mobile Vertrieb als Prozentsatz ihres Umsatzes online shopping weiter zu steigern, erreichen eine Höhe von 9,6 % im Oktober auf 3,4 % im Oktober 2010.

Einzelhändler müssen um mobile Käufer gerecht zu werden, stellen Sie sicher, dass ihre Websites ausgerichtet sind, für die Art der schnelle, gezielte einkaufen möchten diese Käufer durchführen. "sie wissen, was sie suchen, sie verbringen weniger Zeit gerade, sie direkt an die relevante Produkte und Werbeaktionen und wollen raus aus der Website" Squire sagt.

Im Vergleich zu online-Shopper mit PCs, haben mobile Shopper eine höhere Absprungrate Squire sagt. (Bounce-Rate ist ein Maß für die Häufigkeit Verbraucher kommen auf eine Website und nach nur eine Seite anzeigen lassen.) "Als Händler, Sie müssen wirklich darauf haben Sie eine relevante, hyper-personalisierte Seite kommt ein mobiler Benutzer auf Ihre Website konzentrieren", sagt er.

Ein weiterer shopping Segment, den Einzelhändler sehen ist soziale Vernetzung ausgerichtete Käufer. Diese Käufer, die auf einer Website direkt aus einem sozialen Netzwerk wie oder sind, wechseln Sie zu einem höheren Zinssatz (9,2 %) als der Branchendurchschnitt für alle online-Shopper (5,5 %). Verbraucher, die von einem sozialen Standort klicken, stellen nur etwa 1 % des Verkehrs zu Retail-Sites heute, aber sie sind sehr attraktive Verbraucher, sagt Junker.

"Die sind nicht gerade ein großes Volumen, aber wenn sie auf eine Website kommen, sie shop und kaufen ein häufiger als alle anderen."

In dem großen Bild ist es zu erwarten ein gutes Jahr für den online-Handel Vertrieb. Insgesamt werden online-shopping-Umsätze 15 % im Vergleich zum online-Verkauf im November 2010, IBM-Prognosen in diesem Monat wachsen. "Es auf jeden Fall eine gesunde Rate für online Handel ist", sagt Junker.

Lesen Sie mehr über Anti-Malware Network World-Anti-Malware-Abschnitt.

« Back