Smartphone mit Firefox OS

2013-07-13  |  News

Bereits auf der Fachmesse Mobile World Congress in Barcelona stellte der chinesischen Hersteller ZTE ein Smartphone mit dem neuen Betriebssystem Firefox OS vor. Wer Apps für Mozillas kommendes mobiles Betriebssystem Firefox OS erstellen möchte, benötigt kein Smartphone, um diese zu testen. Mit dem Firefox OS Simulator gibt es eine Firefox OS-Umgebung als Add-on für den Firefox-Browser. Mozilla hat nun die Version 4.0 mit vielen Verbesserungen veröffentlicht.


Ein neues Smartphone kann richtig ins Geld gehen - muss aber nicht, findet der spanische Netzbetreiber Telefónica und bringt das erste Handy mit Firefox OS auf den Markt: Das Open-Source-Smartphone soll 69 Euro kosten, im Preis ist aber auch schon ein 30 Euro Prepaid-Guthaben enthalten. Auch die Telekom bietet bald ein Handy mit Mozilla-Betriebssystem an. Allerdings nicht in Deutschland, sondern in Polen.
Alternative zu Android und Apple


In dem Gerät arbeitet Einsteiger-Hardware: Ein-Kern-Prozessor mit einem Gigahertz und relativ geringem Speicher. Firefox OS ist gut für relativ anspruchslose Einsteigergeräte geeignet. Die Netzbetreiber freuen sich über die Alternative zu Android und Appel. Doch beim bisherigen Angebot soll es nicht bleiben. So möchte Mozilla unter anderem die bisherigen Building Blocks auch kompatibel zu anderen Browsern machen und weitere Themes bereitstellen.

« Back