Spiel Review: DmC: Devil May Cry

2013-12-30  |  Comebuy News

Devil May Cry wurde neu gestartet wurde, und einige Fans können darüber weinen. In gewisser Weise das Spiel wurde verschoben, Weg von seinen Wurzeln--Dante sieht anders aus und das Spiel ist einfacher-- aber das ändert nichts daran, dass DmC: Devil May Cry ist eigentlich eine unglaubliche, surreal, geradezu cool-Erfahrung. Der Hack ' n ' Slash Spiel ist von Anfang bis Ende, bizarr aber immer so im Laufe der Zeit. Unser Held befindet sich in Limbo Stadt, ein Ort, der von der Propaganda der Dämonen kontrolliert. Dante schließt sich bald eine Gruppe von Rebellen namens The Order, deren Ziel ist es, die Stadt zurück zu nehmen. Dante ist Teil Engel und Dämon Teil und hat die Möglichkeit zu Reisen in und aus Limbo--die theologische, "Edge of Hell" Limbo, anstatt des Spiels Limbo Stadt--aktiviert, indem ein Mitglied des Ordens genannt Kat. Wie das Spiel weiter geht, wächst ein zunächst desillusionierte, betrunkenen Dante als Zeichen, vor allem wegen ihres Einflusses. Das Kampfsystem in DmC ist sehr beeindruckend, und viele der Angriffe als Möglichkeiten, um die Karte zu bewegen. Weil du lernen musst, wie man die Züge zu verwenden, zu umgehen oder blockierte Türen öffnen, sind Sie gezwungen, über die nützlichsten Angriffe beherrschen, ob Sie es oder nicht wollen. Wie das Spiel weiter geht, weiterhin es lehren, wie man die unterschiedlichen Waffen und Fähigkeiten, die Sie erhalten, ohne dass es das Gefühl, dass Sie durch eine langweilige Tutorial spielen, die verwendet.

Comebuy Verwandte Artikel: Die 9 besten Spiele-Trailer von der Tokyo Game ShowMicrosoft Vorschau kommende PC-GamesDmC: Devil May Cry ReviewMicrosoft warnt vor der Xbox 360 ShortagesRusty Herzen Open Beta startet am 13. September

Aber der Kampf ist nicht besonders schwierig--erfahrene Devil May Cry-Fans werden durch das Spiel in acht oder neun Stunden ohne Probleme reißen. Boss-Kämpfe sind besonders leicht, mit einer bemerkenswerten spät-Spiel Ausnahme, wobei ich alle meine Artikel zu verwenden, um durch kratzen musste.

Die eigentliche Schwierigkeit in DmC ist nicht bekämpfen, aber bei der Erforschung. Zahlreiche Sammlerstücke sind rund um die Karten--sind einige leicht zu bekommen, einige sind nicht. Einige von ihnen sind nicht sogar möglich, auf Ihre ersten Playthrough erhalten so wenn Sie alles aufheben möchten, Sie wiederholen müssen (Sie entsperren auch höhere Schwierigkeitsstufen). Ich fand nur etwa die Hälfte der Collectibles im Spiel, und ich verbrachte ein gutes Stück Zeit die Auseinandersetzung und gleiten auf der Suche nach Sachen. Einige davon sind sehr, sehr gut versteckt.

Es gibt auch einige unglaublich schwierigen geheimen Missionen, die aufgehoben werden, indem ein Schlüssel und eine passende Tür zu finden. Werden Sie antreffen, Kampfeinsätze und Bewegung-Zeitfahren, und beide sind Spaß. Aber versucht eine Horde Feinde zu besiegen, wenn Sie ihnen nur Schaden, solange sie in einem bestimmten Kreis stehen? Verdammt, das ist schwer.Diese Untersuchung wird durch einige sehr clever, surrealistischen Level-Design ermöglicht. Das Spiel ist meist linear, aber zu Zeiten, die es sehr befriedigend ist, wenn Sie erarbeiten die genaue Reihenfolge der Schaltflächen, die müssen Sie drücken, erhalten, wo Sie sein müssen, und ohne eine Anhängevorrichtung abziehen.DmC's größte Problem ist, dass trotz der Tatsache, dass es Sie dazu fordert auf es wiedergeben, nicht das replayable--klar, Sie die Schwierigkeit, aber die Geschichte und die Mechanik bis können ist die gleiche jedes Mal sein. Für diejenigen, die voraussichtlich nur einmal durchspielen und dann lass es sein, DmC Mieter ist. Möchten Sie zwanghaft durch Schleifen und Entsperren Sie alles auf jeder Schwierigkeit, gibt es jede Menge verschiedene Schwierigkeitsgrade für Sie zur Auswahl.

Brauchten Devil May Cry einen Neustart? Wahrscheinlich nicht, aber jetzt, da es sich hier handelt, sind wir nicht beschweren. DmC ist jede Menge Spaß und ein guter Ort, um in die Franchise zu springen, wenn Sie noch nie gespielt habe.

« Back