Studie: Verunglimpfungen noch Wurf social-Websites, diese Sprache ist aber zunehmend inakzeptabel

2014-01-10  |  Comebuy News

Diskriminierende Sprache ist so allgegenwärtig auf Websites wie Facebook und Twitter, wie es war ein paar Jahre her, aber weniger Jugendliche und junge Erwachsene OK scheinen, eine kürzlich durchgeführte Umfrage gefunden.

Comebuy Verwandte Artikel: Facebook beginnt Tests Twitter Update ToolFacebook, Austausch von Inhalten ButtonTwitter Signs Deal mit russischen Suche Riesen YandexFacebook zu lassen Benutzer aktualisieren Twitter Accounts von Its SiteFacebook zu starten führt Graph-Suchfunktion

Etwa die Hälfte der Jugendlichen berichtet, sehen diskriminierende Sprache oder Bilder gepostet auf social networking-Websites nach den Ergebnissen einer Umfrage veröffentlicht Mittwoch des assoziierten Presse-National Opinion Research Center für Public Affairs-Forschung und MTV. Die gleichen Ergebnisse wurden etwa in einer Umfrage 2011 gemacht.

Die Sprache kann frauenfeindlichen und homophobe Wörter und Ausdrücke enthalten, wie z. B. "das ist so schwul." Viele junge Menschen verwenden diese Sprache, die Umfrage gefunden, um zu versuchen, witzig zu sein, oder weil sie denken es ist cool.

Aber das Denken verändert werden könnte. Im Vergleich zu 2011, knapp 20 Prozent weniger Jugendliche und Menschen in ihren frühen 20ern sagte, es war OK für sie und ihre Freunde mit diskriminierende Sprache umeinander, selbst wenn sie wissen, dass sie nicht so meinen, stellte die Umfrage.

Auch so fast 80 Prozent der Jugendlichen ist es wichtig für Menschen, die Beleidigungen oder diskriminierende Sprache online verwenden, um für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen werden entsprechend der Umfrage.

Das AP-NORC-Center Umfrage wurde durchgeführt, um einen besseren Blick auf Diskriminierung und Mobbing Trends online zu erhalten und zu sehen, wie Jugendliche und junge Erwachsene darauf reagieren. Einige der am häufigsten Zielgruppen durch diskriminierende Sprache sind Menschen, die Übergewicht, Lesben, Gay, bisexual, Transgender, diejenigen, die ihre Geschlechtsidentität, schwarze und Frauen, Frage die Umfrage ergab. Die beliebtesten Seiten für verletzende Sprache waren YouTube, Facebook, Twitter und Gaming-Netzwerke wie Xbox Live und im PlayStation Network.

Es ist jedoch unklar aus der Umfrage Ergebnisse, ob Jugendliche und junge Erwachsene wirklich, diese Sprache zu stoppen würde alles tun, die Ergebnisse der Umfrage entsprechend. Weniger als die Hälfte sagte, dass sie eingreifen würde, wenn sie sahen, dass jemand mit diskriminierende Sprache oder Bilder auf social Media, einem Rückgang von 15 Prozent ab 2011 die Umfrage ergab.

Sechzig Prozent sagten, sie würden Maßnahmen zu ergreifen, wenn die Sprache in Person verwendet wurden. Aber sei es online oder in der realen Welt, viele sagten, sie würden nicht eingreifen, weil sie sich wohl dabei fühlen würde nicht.

Tumblr, Snapchat und Reddit hatte weniger diskriminierende Sprache als andere social Media-Sites, laut der Umfrage.

Die Umfrage umfasste mehr als 1.200 Menschen Alter 14-24, die im September und Oktober befragt wurden.

Zach Bergleute deckt social Networking, Suche und allgemeine Technologienachrichten für IDG News Service. Folgen Sie Zach auf Twitter bei @zachminers. Zachs E-mail-Adresse ist zach_miners@idg.com

« Back