Toshiba Geldstrafe $87 M LCD-Preisfestsetzung; nicht bezahlen einen Cent

2014-01-08  |  Comebuy News

Eine Jury in San Francisco am Dienstag beschlossen, Toshiba fein US$ 87 Millionen für Absprache mit anderen Anbietern, LCD-Preise künstlich hoch zu halten, aber das Tokio ansässige Unternehmen nicht erwarten etwas zahlen müssen.

Comebuy Verwandte Artikel: US-Bundesstaaten Preisabsprachen Ansprüche mit LCD MakersToshiba-Brennstoffzelle kommt in paar MonthsFTC Kartellrecht Siedlung Gespräche mit IntelToshiba der Tablet PC in JuneToshiba erweitert & Fujitsu ankommen neuen Netbooks starten nächsten geregelt

US-Kartellrecht fordert die Geldbuße zu verdreifacht werden, aber selbst dann Toshiba nicht erwarten, dass es kein Geld zahlen muss. Anderen Angeklagten in der Sammelklage effektiv seine feine abgedeckt haben, weil sie mehr in Siedlungen als den Schaden gegen Toshiba, finden bereits bezahlt haben, sagte eine Sprecherin des Unternehmens.

"Kredite für Siedlungen von anderen Beklagten gegeben, Toshiba erwartet, dass es keine Schäden infolge dieses Urteil auch nach Verdreifachung unter US-Kartellrecht, zahlen muss" Toshiba sagte in einer kurzen Erklärung.

Toshiba – trotz des Hofes finden, war es von allen Anklagepunkten unschuldig gehalten.

"Toshiba konsequent beibehalten hat, gab es keine rechtswidrigen Handlungen ihrerseits in der LCD-Geschäft in den Vereinigten Staaten, und Toshiba weiterhin die Ansicht," sagte die Anweisung. "Während Toshiba der Jury Zeit und Mühe zu schätzen weiß, hält Toshiba die Jury Urteil Fehler hinsichtlich der Feststellung des Vergehens auf Toshibas Teil. Toshiba plant weiterhin alle verfügbare rechtliche Möglichkeiten um diese Feststellung zu korrigieren."

Andere Anbieter haben bereits zugestimmt, Hunderte von Millionen von Dollar an verwandte Sammelklagen eingereicht von Verbrauchern, Behörden und andere öffentlichen Einrichtungen, einschließlich Chimei Innolux, Chunghwa Picture Tubes, Epson Imaging Devices, HannStar Display, Displays von Hitachi, Samsung Electronics und Sharp vereinbaren zu bezahlen.

Die Zivilsachen folgen eine kriminelle 2007 U.S. Department of Justice-Sonde in Preisabsprachen in der LCD-Industrie. Sharp Japans, Südkoreas LG Display und Taiwan Chunghwa Picture Tubes alle bekannte sich schuldig in der Strafsache und vereinbarten, Hunderte von Millionen Dollar in Geldstrafen zu zahlen.

Taiwans AU Optronics entschieden gegen die Vorwürfe und ein Gericht entschied in diesem Jahr, dass er und zwei Führungskräfte schuldig waren. Sie stehen jetzt vor eine Geldstrafe von bis zu $1 Milliarde.

Toshiba wurde niemals in das Strafverfahren angeklagt.

Martyn Williams umfasst mobile Telekommunikation, Silicon Valley und allgemeine Technologie Eilmeldung für die IDG News Service. Folgen Sie Martyn am @martyn_williams auf Twitter. Martyn der E-mail-Adresse ist martyn_williams@idg.com

« Back