US-Frau Geldstrafe $163 Millionen für riesige "Scareware" betrug

2014-01-08  |  Comebuy News

Eine Frau beschuldigt, in einem riesigen betrug, der 1 Million düpiert uns Verbraucher mit "Scareware" antivirus-Programmen beteiligt hat $163 Millionen (101 Millionen£) von einem Bundesgericht bestraft wurde.

Comebuy Verwandte Artikel: Hacker Spoof Browser Malware WarningsFTC 320.000 Opfer von gefälschten antivirus ScamsFTC erhält $163 Millionen Urteil gegen Scareware DefendantSymantec kompensiert beschäftigt Umsatz Taktik Scareware, Klage ChargesGreener Computer sind, was wir wollen

In einem lang andauernden Fall gebracht die FTC im Jahr 2008 wurde Kristy Ross beschuldigt, der Konspiration mit anderen Angeklagten mit zwei Firmen, Ukraine gegründet Innovative Marketing (IMI) und ByteHosting Internet-Dienste, Rogue antivirus-Software zu verteilen, die Lizenzen für "nicht-Existent Malware-Infektionen fix" verkauft.

Falsche Programme enthalten einige der aktivsten auf Scareware-Markt, einschließlich WinFixer, WinAntivirus, DriveCleaner, ErrorSafe, und XP Antivirus um nur einige identifiziert durch Staatsanwälte zu nennen.

Opfer würden von $40 bis $100 zu zahlen, um die behauptete Malware entfernen aufgefordert werden; eine erstaunliche 320.000 US-Verbraucher- und möglicherweise 1 Million - werden geglaubt, um von Unternehmens-Software über einen Zeitraum von Jahren betrogen haben damit des größten Betrugs der Software ihrer Art, die jemals ausgesetzt.

Nach Durchführung der Betrug seit mindestens 2004, hatte vier Jahre später drei tausend Verbraucher Beschwerden eingereicht, brachte die Angelegenheit auf der FTC-Aufmerksamkeit.

Ross sagte, sie wusste nichts von dem Betrug und war nur ein Angestellter des Unternehmens, Innovative Marketing. Das Gericht wies völlig, die behaupten, die entscheiden, dass sie als IMI Vertrieb und marketing Direktor zwischen 2002 und 2008, zahlreiche aktuelle Entscheidungen gehandelt hätte.

Staatsanwälte entdeckt Beweise, dass Ross noch diktiert die englische Formulierung einige Scareware-Kampagnen, geben Sie die Ebene der Vertrieb Aggression, die verwendet werden soll.

Aktion gegen andere in den Fall verwickelten hat bereits in einem Urteil geführt, die einen Durchschnitt von $20 für eine große Anzahl von Opfern durch die Operation zurückgegeben.

Was der Fall ans Licht gebracht hat, ist die riesige multinationale Komplexität von Scareware Betrug und die mühelose Gewinne, die sie erzeugt. IMI erwies sich als ein Unternehmen mit 600 Mitarbeitern in den USA, Ukraine, Argentinien und Indien erstellen, verteilen und marketing-Rogue-Programme, oft mit seriösen Websites.

Das Gericht befand, dass Ross nur ein Rädchen in das Geldverdienen-Maschine war, wenn auch ein wichtiger.

Obwohl noch lange nicht tot, Scareware nicht länger das Verbrechen des Tages ist; viele Kriminelle haben jetzt sogar noch aggressiver 'Lösegeld' Angriffe weitergemacht in denen Benutzer gezwungen sind, zu sperren oder ihre PCs stören zahlen.

« Back