Vergessen Sie Sandy. TelX mag noch NYC für seine neuesten Rechenzentrum

2013-12-30  |  Comebuy News

Manhattan ist einer der besten Lagen in den USA für Daten-Center-Netzwerk-Konnektivität, aber im Zeitalter des Klimawandels ist es auch eine zunehmend riskanter Lage. Wichtige Daten-Center-Anbieter Telx denkt trotzdem die Vorteile von New York City die Risiken überwiegen.

Comebuy Verwandte Artikel: Warum Your Data Center TCO und Lage MatterAt Houston Bank, Disaster Recovery geht VirtualLarge Unternehmen übergeben der Daten Center BuildsFalconStor Versionen weiter-Gen automatisiert bereiten Disaster Recovery SoftwareData Zentren für Sandy mit Kinderbetten, Kraftstoff und Comfort food

TelX Mittwoch gesagt: Es ist seine dritte Anlage in New York, einem 72.000 Quadratmeter Rechenzentrum 32 Avenue of Americas in einem ehemaligen AT & T Gebäude reichen in den Netzwerkverbindungen öffnen.

Es gibt mehr als 600 Netzwerk Alternativen zur Verfügung, in dem Gebäude, sagte Chris Downie, President und CFO der Telx. Für viele Kunden, die "leveraging Zugriff auf Konnektivität" und niedriger Latenz bleibt eine Priorität, sagte er. Und Daten-Center-Ausstattung in der Nähe ihrer Manhattan-Büros ist auch eine Überlegung.

TelX betreibt Rechenzentren in zwei anderen New York Netzwerkhubs 60 Hudson St.--die ehemaligen Western Union Building-- und 111 8th Ave., New York, die von Google gehört. Generatoren wurden in beiden diesen Gebäuden infolge der Stromausfall in lower Manhattan, die durch Hurrikan Sandy im vergangenen Herbst eingeschaltet.

Viele Rechenzentren musste wegen des Sturms, einschließlich die auf Hudson und 8th Avenue auf Generatorleistung in lower Manhattan ausgeführt. Die Gebäude der einige andere Rechenzentren näher ans Ufer waren direkt von der Flut betroffen.

Kelly Morgan, der Forschungsleiter für Rechenzentren bei 451 Research, sagte, dass nach dem sandig, Rechenzentren von Unternehmen ihre Standorte in Manhattan überdenken wurde haben.

"sie sind auf der Suche um ihre Ausrüstung entweder von der Insel komplett verschieben oder mehr redundante, mandantenfähige Räumlichkeiten, die sind leichter vertretbar gegen Überschwemmungen und Dinge so auf Manhattan,", sagte Morgan.

Es ist die letztere Tendenz, die hilft, Co-Location-Anbieter wie Fernschreiben, sagte Morgan. Aber Kunden werden auch mehr wählerisch, welche Ausrüstung sie auf der Insel halten, und Benutzer können Systeme auf andere Regionen, die nicht unbedingt, die Stadt Latenz Vorteil benötigen zu verlagern.

Hurrikan Sandy überschwemmt Teile von lower Manhattan und linken große Teile der Insel ohne Strom für Tage. New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg hat kürzlich vorgeschlagen, einen Multi-Milliarden-Dollar-Plan zum Schutz der Stadt steigende Ozeane und Sturmfluten sowie bessere Abschirmung Telekommunikationssysteme vor Beschädigungen.

Es wird geschätzt, dass New York City 3 % des weltweiten Web-Verkehr, entfallen "auch wenn die Stadt als Heimat von nur 0,1 % der Weltbevölkerung leben, dient" Bloombergs planmäßig.

TelX hat einige 550.000 Quadratmeter Daten Center Ausstattung im Bereich New York und New Jersey Metro Brutto. Bei der Erstellung des neuen Vorgangs auf der Avenue of Americas, wird es auch von Rudin Management Co. Hub Colocation und Zusammenschaltung in diesem Gebäude Betrieb übernehmen.

Dieser Artikel, Sandy vergessen; TelX noch gerne NYC für seine neuesten Rechenzentrum, erschien bei Computerworld.

Patrick Thibodeau Abdeckungen cloud computing und Unternehmensanwendungen, Outsourcing, Regierung IT-Richtlinien, Rechenzentren und IT-Mitarbeiter-Probleme für die Computerworld. Folgen Patrick Sie auf bei

Finden Sie mehr von Patrick Thibodeau Computerworld.

Lesen Sie mehr über Rechenzentrum in Computerworld's Data Center Topic Center.

« Back