Vert.x app Rahmen Eigenschaften wird von VMware

2013-12-30  |  Comebuy News

Vert.x, eine ereignisgesteuerte quelloffenes Framework für die Java Virtual Machine ausgeführt ist Gegenstand einer gerichtlichen Auseinandersetzung geworden, nachdem der Leiter des Projekts VMware für Red Hat vor kurzem verließ. Die beiden Unternehmen, sagen aber, dass sie einen Pfad für das Projekt voran arbeiten.

Comebuy Verwandte Artikel: Macht Red Hat ManageIQ Cloud Software ProviderRed zu erwerben, Hat Hybrid Cloud Management SoftwareRed startet Hat RHEL 6.2 Speicher CapabilitiesRed steigert, die Hut-RHEV in ActionWho gepresst, OpenStack?

In Antwort auf eine Anfrage von VMware, Vert.x, sagte Projektleiter Tim Fox in einem Web-Post diese Woche, dass er Besitz von vert.x Domäne, Blog und Google-Gruppe an VMware übertragen hatte. Er hat auch das gleiche mit der vert.x-Organisation in GitHub. "Das bedeutet, dass ich nicht mehr bin Verwalter eines der oben genannten, obwohl ich noch in der Lage bin zu"verwalten"die Google-Gruppe und zu den Projekten unter dem Dach der Vert.x," sagte er.

[Java und C bekamen die Spitzenplätze im Duell Sprache Popularität Bewertungen für Januar 2013. | Abonnieren Sie InfoWorld's Enterprise Java Newsletter für die neuesten aus dem Java-Bereich. ]

Fuchs, der nicht für eine Stellungnahme Mittwoch erreichen könnte, sagte, er hatte einen Brief von VMware Anwälten, persönlich geliefert, dass er die betreffenden Eigenschaften verzichten muss. Er behauptete, er schlug VMware geben ihm die Erlaubnis, weiterhin verwenden die Vert.x-Marke und Domain, nachdem er ihre ziehen, aber dieser Vorschlag wurde abgelehnt.

Abgestimmt auf Web- und Enterprise-Entwicklung, nutzt Vert.x open Source-Projekte, einschließlich der JRuby-Ruby-Motor, Nettie Netzwerk-e/a-Technologie, die Groovy Sprache und die Mozilla Rhino JavaScript und Jython Python-Motoren. Laut der Website Vert.x bietet den Rahmen eine Laufzeit mit "echte Parallelität und konkurrenzlose Leistung." Entwickler können solche Sprachen wie Ruby, Java, JavaScript und Python, mit Scala und Clojure Unterstützung geplant.

Fox sagte, er sei "sehr besorgt über die Wendung der Ereignisse," fügte hinzu, dass es Unsicherheit in der Vert.x-Gemeinschaft erstellt. "Fürs erste, ich werde weiter, führt der Vert.x-Gemeinschaft die besten, die ich unter diesen Einschränkungen, aber wir, als Gemeinschaft brauchen können, zu prüfen, was bedeutet dies für die Zukunft der Vert.x und was ist der beste Weg, um das Projekt voranzubringen."

VMware und Red Hat, sind inzwischen in aktive Diskussion über wie beste Unterstützung das Projekt geht weiter, sagte Mark wenig, Vice President of Red Hat/JBoss und Alexis Richards, senior Director bei VMware, in einer gemeinsamen online-Antwort auf Foxs Dilemma. "Wir haben verschiedene Optionen, ob das Projekt auf eine open-Source-Software-Stiftung, verschieben erörtert und würde sehr gerne die Ansichten der Gemeinschaft zu hören." Beider Unternehmen Fox's Status glauben als Projektleiter ein wesentlicher Bestandteil für den Erfolg des Projekts bleibt, sagte der Beamte.

Fox verließ VMware letzten Monat und begann bei Red Hat letzte Woche als senior principal Software Engineer. "Im Geiste von open Source und als Verpflichtung für die Vert.x-Gemeinschaft hatte ich (vielleicht naiv) erwartet, dass VMware weiterhin lassen mich das Vert.x-Projekt zu verwalten, nachdem ich ihren Arbeitsplatz verlassen hatte."

In diesem Artikel, "Vert.x app Rahmen Eigenschaften wird von VMware," erschien bei InfoWorld. Folgen Sie der neuesten Business-Technologie-News und erhalten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Geschichten jeden Tag in den InfoWorld Daily Newsletter. Folgen Sie für die neuesten Entwicklungen in Technologie-Handelsnachrichten InfoWorld auf.

Lesen Sie mehr über Anwendungsentwicklung in InfoWorld's Application Development Channel.

« Back