W3C's Web Storage-Technologie geht live

2013-12-30  |  Comebuy News

Das World Wide Web-Konsortium hat seine Spezifikation für Web-Speicher, eine Technologie abgeschlossen, die Webanwendungen mehr Flexibilität bei der Speicherung von Daten für Benutzer-Rechner geben wird.

Comebuy Verwandte Artikel: HTML-Versionsverwaltung zu eliminatedW3C startet Web-Standards-Dokumentation-SiteOpera startet MAMA Suche TechnologyNew Web-Struktur PromotedIs es ein Vogel? Ein Flugzeug? Nein, es ist IE6

Web-Speicher eine offizielle Spezifikation ist, können Browserhersteller und Web-Anwendungsentwickler die Technologie bereitstellen ohne sich Gedanken über Änderungen an der API (Anwendungsprogrammierschnittstelle) oder Haftung für potenzielle Patentverletzungen.

Die W3C Web-Anwendungen (WebApps) Arbeitsgruppe führte die W3C-Genehmigung der Norm, nachdem es zuerst die Google-Techniker Ian Hickson und die Web Hypertext Application Technology Working Group entwickelt wurde < a href="whatwg.org/" > (WHATWG) </a >.

Web-Speicher funktioniert ein bisschen wie HTTP-Session-Cookies, die Daten auf dem Computer des Benutzers für eine Website für erweiterte Benutzersitzungen, z. B. für online-Einkäufe gespeichert werden können.

Web-Speicher bietet eine Reihe von Vorteilen über Cookies. Es bietet Programmierern eine reichere Programmierschnittstelle. Es erleichtert einen Browser, um mehrere Sitzungen gleichzeitig am selben Ort zu unterstützen. Es bietet auch die Möglichkeit zum Speichern von Megabytes an Informationen auf dem Computer des Benutzers, die für die Speicherung eines Benutzers e-mail-Box praktisch sein könnte, oder Dokumente, die der Benutzer erstellt wurden.

"Eines der schönen Eigenschaften des Web Storage ist das ist eine relativ einfache Spezifikation aus einer Funktion und API Perspektive," schrieb Arthur Barstow, Ko-Vorsitzende der WebApps-Arbeitsgruppe in einem e-Mail-Interview.

Für komplexere offline Speicheranforderungen, Barstow empfohlen die W3C < a href="w3.org/TR/IndexedDB/" > indizierte Datenbank API </a >, jetzt in der Entwicklung.

Im Gegensatz zu vielen Web-Standards angezogen Web Storage großem Interesse frühzeitig von Browser-Herstellern. Es wird bereits in Internet Explorer (auf Version 8), Firefox, Opera, Chrome und Safari unterstützt.

Mit Web-Speicher hat jede Website einen eigenen Speicherbereich auf dem Computer des Benutzers. Material wird als Schlüssel/Wert-Paare gespeichert, wobei jeder Schlüssel eine Zeichenfolge ist. Die Daten selbst müssen in der String-Format sein. Jede Art von Browser setzt seine eigene Grenze von wie viel Daten auf Computer des Benutzers, von 5 MB bis hin zu 25 MB gespeichert werden könnte.

DOM Storage bietet auch einige Funktionen, die Privatsphäre der Nutzer zu unterstützen. Es bietet eine Möglichkeit zum Löschen von Daten nach einem bestimmten Zeitabschnitt und schränkt den Zugriff auf Daten, die nur die Websites, die den Speicherbereich erstellt. Domain Name-spoofing kann durch die Verwendung von Transport Layer Security (TLS) Protokoll verhindert werden.

Die Arbeit ist noch nicht abgeschlossen. Die Gruppe hat noch zur Verringerung des hohen Aufwand mit den Mutex (Mutex) Speicherobjekt, die entworfen war, um Racebedingungen zu vermeiden.

Die Gruppe muss auch eine Reihe von hervorragenden Sicherheitsprobleme beheben. Zum Beispiel verschiedene Dienste, die alle teilen einen einzige Domain-Namen auf jeder des anderen gespeicherten Daten snoop könnte. Dienstleister könnten auch Benutzerdaten auf einem Rechner ohne Wissen des Benutzers, teilen die Schleichwerbung Benutzernachverfolgung fördern könnte.

Das W3C ist eine Standardorganisation, die offene Standardprotokolle und Leitlinien für das langfristige Wachstum des Web sicherstellen veröffentlicht. Es wird von Web-Erfinder Tim Berners-Lee und CEO Jeffrey Jaffe geleitet.

« Back