Was wird das neue Apfel-Handy können?

2013-06-06  |  News

Heute in einer Woche schon könnte Apple das neue iPhone aus dem Hut zaubern. Gerüchten bekommt es ein deutlich besseres Display mit verdoppelter Pixelzahl. Alle Spekulationen im Überblick.
3. Juni: Am Montag, 10. Juni, startet Apple seinen WWDC-Konferenz mit einer Keynote – und da könnte auch das iPhone 5S präsentiert werden. Aber was wird das neue Apfel-Handy können? Das neueste Gerücht: Es bekommt ein Superdisplay mit verdoppelter Pixelzahl. Das will die chinesische Webseite Weiphone erfahren haben. Das iPhone 5S bringt demnach ein Display mit 1400 x 1080 Pixel mit. Der Bildschirm des iPhone 5 löst mit 1136 x 640 Pixel auf. Allerdings müsste Apple dann sämtliche Apps anpassen – ob sich dieses Gerücht bewahrheitet, muss sich also erst zeigen.

23. Mai: Das iPhone ist ein beliebtes Objekt für Designer. Sie überlegen sich Konzeptstudien, wie das Apple-Handy in Zukunft aussehen könnte und welche Funktionen es haben könnte. Die beiden Designer Ran Avni und Uygar Kaya haben dem iPhone Funktionen verpasst, die sie sich von einem Apple-Smartphone wünschen. So könnte das Telefon ein wasserdichtes Gehäuse und ein Full-HD-Display bekommen. Auch die Möglichkeit zum drahtlosen Laden und eine 13-Megapixel-Kamera bauen die Designer in ihr Modell ein. Sie erhoffen sich diese Features allerdings nicht schon vom iPhone 5S, sondern vom iPhone 6, das wohl 2014 auf den Markt kommt.

17. Mai: Die Gerüchte um einen Fingerabdrucksensor beim nächsten iPhone halten sich hartnäckig. Womöglich baut Apple aber noch mehr um: Angeblich soll der Sensor mit dem Home-Button verknüpft werden. Der verschwindet dann aber als echte Taste zum Drücken, sondern wird zur unsichtbaren Taste – also in den Touchscreen integriert. Geschützt werden soll der neue Home-Button dann durch Saphirkristallglas. Das schützt vor Kratzern. Saphirglas verwendet Apple jetzt schon, um die Rückkamera des iPhone 5 zu schützen.

15. Mai: Besitzer des nächsten iPhones müssen sich womöglich keine Passwörter mehr merken – sie legen einfach den Finger auf. Denn mehreren Gerüchten zufolge soll das iPhone 5S einen Fingerbadrucksensor erhalten. Es wäre dann auch denkbar, dass User sich auf Webseiten nicht mehr mit einem Passwort anmelden müssen, sondern ebenfalls via Fingerabdruck.

Manche Experten erwarten diese Technik allerdings erst für das iPhone 6, das wohl im kommenden Jahr auf den Markt kommen wird.

10. Mai: Apple muss sich auch bei smartphones ohne vertrag unter 100 euro von der Ein-Modell-Politik verabschieden, da sind sich Experten einig. Die Konkurrenz von Samsung, HTC & Co. macht es vor: Die Hersteller haben mehrere Versionen eines Geräts im Angebot, das ermöglicht den Kunden mehr Auswahl. Mit einer günstigeren Version des iPhone könnte der Konzern außerdem neue Käufer ansprechen. Das Gerücht hält sich deshalb hartnäckig, dass ein Billig-iPhone auf den Markt kommt. Nun erhält es neue Nahrung.

Der chinesische Apple-Zulieferer Pegatron hat angekündigt, in der zweiten Jahreshälfte 40 Prozent mehr Mitarbeiter einzustellen, berichtet Reuters. Bisher sind 100 000 Menschen für den Konzern tätig. Die massive Aufstockung könnte für ein Billig-iPhone sprechen. Pegatron sagte nur, es gehe um „Kommunikationsprodukte“. Das Handy würde dann erst im Herbst auf den Markt kommen, also wohl nach dem iPhone 5S.

Derweil will auch der Zubehörhersteller ETrade Supply von einem Billig smartphone erfahren haben. Die Firma hat gewöhnlich sehr gute Informationen und hatte schon Monate vor der Präsentation des iPhone 5 das Gehäuse gezeigt.

17. Mai: Die Gerüchte um einen Fingerabdrucksensor beim nächsten iPhone halten sich hartnäckig. Womöglich baut Apple aber noch mehr um: Angeblich soll der Sensor mit dem Home-Button verknüpft werden. Der verschwindet dann aber als echte Taste zum Drücken, sondern wird zur unsichtbaren Taste – also in den Touchscreen integriert. Geschützt werden soll der neue Home-Button dann durch Saphirkristallglas. Das schützt vor Kratzern. Saphirglas verwendet Apple jetzt schon, um die Rückkamera des iPhone 5 zu schützen.

15. Mai: Besitzer des nächsten iPhones müssen sich womöglich keine Passwörter mehr merken – sie legen einfach den Finger auf. Denn mehreren Gerüchten zufolge soll das iPhone 5S einen Fingerbadrucksensor erhalten. Es wäre dann auch denkbar, dass User sich auf Webseiten nicht mehr mit einem Passwort anmelden müssen, sondern ebenfalls via Fingerabdruck.

Manche Experten erwarten diese Technik allerdings erst für das iPhone 6, das wohl im kommenden Jahr auf den Markt kommen wird.

10. Mai: Apple muss sich auch bei Smartphones von der Ein-Modell-Politik verabschieden, da sind sich Experten einig. Die Konkurrenz von Samsung, HTC & Co. macht es vor: Die Hersteller haben mehrere Versionen eines Geräts im Angebot, das ermöglicht den Kunden mehr Auswahl. Mit einer günstigeren Version des iPhone könnte der Konzern außerdem neue Käufer ansprechen. Das Gerücht hält sich deshalb hartnäckig, dass ein Billig-iPhone auf den Markt kommt. Nun erhält es neue Nahrung.

Der chinesische Apple-Zulieferer Pegatron hat angekündigt, in der zweiten Jahreshälfte 40 Prozent mehr Mitarbeiter einzustellen, berichtet Reuters. Bisher sind 100 000 Menschen für den Konzern tätig. Die massive Aufstockung könnte für ein Billig-iPhone sprechen. Pegatron sagte nur, es gehe um „Kommunikationsprodukte“. Das Handy würde dann erst im Herbst auf den Markt kommen, also wohl nach dem iPhone 5S.

Derweil will auch der Zubehörhersteller ETrade Supply von einem Billig-iPhone erfahren haben. Die Firma hat gewöhnlich sehr gute Informationen und hatte schon Monate vor der Präsentation des iPhone 5 das Gehäuse gezeigt.

« Back