Welle von mobile Tarif Wanderungen durch Ostafrika

2013-12-30  |  Comebuy News

Eine Welle von Handy-Tarif-Wanderungen fegt durch die ostafrikanischen Region aufgrund der hohen Inflation und eine abschwächenden lokale Währung.

Comebuy Verwandte Artikel: Telekom-Deal könnte Link 21 afrikanischen CountriesFirst $150 Laptops kommen in AfricaGlobal PC-Verkäufe wächst schneller als ExpectedDell Schnitte 250 Arbeitsplätze als Verlangsamung BitesTight Abstimmung über weltweiten OOXML-Standard

Nach Monaten der anhaltend niedrigen Tarife in Tansania, verursacht durch einen Preiskrieg haben Betreiber jetzt Preise, Berufung steigende Inflation in Ost-Afrika zweitgrößte Volkswirtschaft nach Kenia wanderten.

Operatoren haben sich jetzt im Abbrechen alle Promotionen zusammengeschlossen und haben nach oben Tarife überarbeitet, um hohe Betriebskosten gerecht zu werden. Inflation in Tansania stieg von 4,2 Prozent im Oktober dieses Jahres auf 17 Prozent.

Wettbewerb, gepaart mit steigenden Inflation und die hohen Kosten des Tuns des Geschäfts in der Region, hat stetig gegraben in der Betreiber Gewinnspannen im vergangenen Jahr, die Ängste, die kleinen Betreiber scheitern würde, um ihre Netzwerke zu erweitern.

Niedrige Preisen erlaubte den Operatoren, um Abonnenten zu gewinnen, tat sie wenig, um den Betreibern Umsatz steigern und steuerliche Beiträge an Regierungen. Wettbewerb führte ebenfalls einen Rückgang in der Qualität der Dienstleistung durch Operatoren, was zu Staus, mehr Anrufausfälle und langsam Nachrichtenübermittlung.

Mit dem Wettbewerb zu verlangsamen hat den Wettbewerb und Verbraucher Schutz Kommission (CCPC), eine Kommission zum Schutz der Interesses der Verbraucher in Sambia begonnen drängt auf die Lizenzierung eines vierten Operators um Wettbewerb zwischen den Betreibern wieder anzuheizen.

"Wir sind in Gesprächen mit der Regierung über die Möglichkeit der Aufhebung einer Statutory Instrument (Satzung), ebnen Weg für die vierte Mobilfunkanbieter in Sambia den Wettbewerb fördern," sagte CCPC Geschäftsführer Chilufya Sampa der Medien-Woche.

Die sambische Regierung hat die Ausstellung einer vierten mobile Lizenz ermöglicht die aktuellen drei Mobilfunkbetreiber (MTN, Airtel und Zamtel) angemessen zu konkurrieren nicht zulässig.

Die Tansania Kommunikation Regulatory Authority (TCRA), des Landes-Telekom-Sektor-Regler, sagte es nur Zusammenschaltung Preise reguliert und es nicht bei den Aufruf Einzelhandelspreisen, eingreifen kann, die durch Marktkräfte bestimmt werden. Abonnenten zahlen 1 Schilling (ca. US$ 0,00978) pro Sekunde von Sh0.25 pro Sekunde jetzt.

Kenianische Betreiber waren die ersten, die ihre Tarife vor zwei Monaten Wandern unter Berufung auf steigende Inflation in der Region.

Kenia ist der größte Telekommunikationsmarkt in Ostafrika durch Investitionen und Abonnement hat die Erhöhung der Tarife in Kenia nun einen Domino-Effekt in der Region mit Operatoren in anderen Ländern wie Uganda erwartet, dass bald Wanderungen bekannt.

Wie in vielen anderen afrikanischen Ländern behauptet die TCRA es nicht reglementiert, Verkaufspreise, da sie durch die Marktkräfte ermittelt werden.

Indiens Bharti Airtel, die Operationen in Kenia, Tansania und Uganda hat, hat auch Operationen in Sambia und die Demokratische Republik Kongo (DRK) im südlichen Afrika. Es wird erwartet, dass Airtel die Tarif-Wanderung auch nach der südafrikanischen Region verteilt wird.

Operatoren hüpfen jedoch jetzt, dass der Zinserhöhung ihnen genug Gewinn hilft, ihre Netzwerke zu erweitern und in neue Technologien investieren.

Aber wie diese Länder jetzt steigenden Inflation und der Mangel an ausländischer Währung konfrontiert sind, die Kosten der Berufung auch steigt.

Im vergangenen Jahr die Zeit, dass Menschen in der Region verbringen am Telefon von durchschnittlich 70 Minuten pro Person pro Monat auf 100 Minuten erhöht. Aber mit der neusten Anstieg dürfte sich die Situation zu ändern, als die Menschen vor allem in ländlichen Gebieten nicht lange Telefonate zu leisten sein werden.

« Back