Wettbewerb allein wird nicht ermutigen, Netzen der nächste Generation, sagt EU-politischer Entscheidungsträger

2014-01-10  |  Comebuy News

Europas Top IT politischer Entscheidungsträger sagte am Freitag, dass er nicht glaubt, dass Wettbewerb auf dem Markt mit dem Investitionen in Netze der nächsten Generation ausreicht.

Comebuy Verwandte Artikel: Reduzierte Kupfer Netzzugangspreise würde verletzen Faser, sagen, EU GroupsEU Telcos Forderung nach weniger RegulationEU will Telcos zu drücken, um Kupfer, Laien-FiberHelp Graben, die uns roll-out High-Speed Internet mehr billig sagt Wahleinheit Regulierungsbehörden für Feedback über staatliche Beihilfen für Breitband-Fragen

Robert Madelin, Leiter der Abteilung der Europäischen Kommission für die Informationsgesellschaft (DG Infso), ist verantwortlich für Politik-Empfehlungen der Kommission digitale Agenda--Ziele von denen ist für alle europäischen Bürger Zugang 30Mbps verbunden (Bits pro Sekunde) Breitband bis 2020 die Hälfte aller Teilnehmer auf 100 Mbit/s-Dienste.

Sagte jedoch Gespräch mit Vieuws.eu am Freitag, Madelin, dass "Europas Top-Entscheider heute nicht genug Aufmerksamkeit auf die Notwendigkeit zur Erstellung von morgen-Infrastruktur zahlen. ... Ich glaube nicht, dass die Leiter der Investitionen zu NGN erreicht [Netzen der nächsten Generation] Investitionen. "

Nächsten Monat soll die Kommission einen Vorschlag vorlegen, auf wie Länder der Europäischen Union Investitionen in Ultra high-Speed Glasfaser Breitband fördern sollte. Eine wahrscheinlich Empfehlung ist für ermäßigte Sätze für den Zugriff auf Kupferkabel der etablierten Betreiber wo keine Investitionen in NGN, aber mit Niveau gemacht werden oder sogar erhöht Preise an Orten, wo die Operatoren in der Faser investieren.

"Wir wollen wirtschaftlich vernünftigen Prinzipien Länder Regulierungsbehörden zu helfen, geregelten Kupferpreise festgelegt und wir sind die am besten geeigneten kosteten Methoden zu ermitteln", sagte Madelins Chef, digitale Agenda Kommissarin Neelie Kroes, Anfang dieses Monats.

Telekommunikationsbetreiber argumentieren allerdings, dass solche schweren Verordnung ihre Fähigkeit, in die Rolle von Glasfaser-Netzen der nächsten Generation in Europa investieren erstickt ist. Laut ETNO, die europäischen Telecommunications Network Operators Association, Glasfaser-Netzwerke werden nicht seit Jahrzehnten profitabel sein und Deckelung der Preise für den Zugang zum Kupferkabel schreckt Investitionen an Ballaststoffen. Zugriff auf ältere Kupferkabel darf Aufstieg wo Kosten erhöhen, sagte die Gruppe.

Ein aktueller Bericht im Auftrag der spanischen Netzbetreiber Telefónica und Telecom Italia verwaltet, die "Kabel ist die beste Option für die Lieferung von 100 Mbit/s-Abdeckung schnell in diesen Mitgliedstaaten besteht eine vorhandene Kabel-Fußabdruck, da weniger Aufwand erforderlich, um ihn zu aktualisieren ist. Jedoch für weit verbreitete 100 Mbit/s-Abdeckung in der gesamten EU, andere konkurrierenden Technologien sind notwendig und nach und nach bereitgestellt werden, mit einer Geschwindigkeit, die den Rechtsrahmen sehr abhängig ist."

Die 100 Mbit/s-2020-Ziele dürften betroffen sein werden, nur sechs Mitgliedstaaten Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, die Niederlande und Portugal, in dem Bericht heißt.

Folgen Sie Jennifer auf Twitter an @BrusselsGeek oder per e-Mail Tipps und Kommentare an jennifer_baker@idg.com.

« Back