YouTube blockiert in Pakistan und Bangladesch über kontroverses video

2013-12-30  |  Comebuy News

Pakistan und Bangladesch haben einen Block auf bestellt, in ihren Ländern, aus Protest gegen Googles Abneigung gegen einen umstrittenen Filmtrailer zu blockieren, der der Prophet Muhammad auf der Video-sharing-Website verhöhnt.

Comebuy Verwandte Artikel: Pakistan befreit 'Mohammed' Seite... Bangladesch Blöcke ItPakistan, andere Länder blockieren umstrittenen VideoPakistan, andere Länder Block umstrittene VideoPakistan blockiert den Zugriff auf Indien blockiert auch kontroverses Video auf

Pakistanische Ministerpräsidentin Raja Pervez Ashraf bestellt die Sperrung der späten Montag, nachdem sich weigerte, das Video auf Antrag der Regierung zu blockieren, sagte der Pressesprecher des Ministerpräsidenten, Shafqat Jalil, telefoniert am Dienstag.

Bangladesch auch beschlossen, block vorübergehend nach Anfragen an Google, den umstrittenen Trailer in dem Land zu blockieren keine Antwort erhalten, sagte ein Sprecher für Bangladesch Telecommunication Regulatory Commission. "Sobald das anstößige Video entfernt oder blockiert wird, wir die Website in unserem Land wiederherstellen wird," sagte er.

Ein Geschäftsmann klagte auf BTRCs Seite, dass sein Geschäft wurde von den Block auf betroffen, aber andere Kommentare die Entscheidung der Regierung im allgemeinen befürworteten.

Pakistanische Netzwerke in das Land von späten Montag nach Erhalt des Premierministers Bestellungen, ein Sprecher der Telekom-Regulierungsbehörde Pakistan Telecommunication Authority erklärte am Dienstag gesperrt.

Die Aufträge von der pakistanischen Regierung folgen eine Bestellung vom Obersten Gericht des Landes am Montag, Bestellung der PTA, alle Links für den "anstößigen Inhalt" oder einer anderen Website zu blockieren. Das Gericht nicht jedoch den Block der gesamten Website bestellen.

PTA sagte am Montag, dass es mehr als 650 URLs auf, neben Links auf anderen Websites gesperrt hatte, der angibt, der Verbreitung von Copycat Videos und Kommentare im Zusammenhang mit den Trailer im Internet.

Bisher hat Google blockiert den Trailer in fünf Ländern: Ägypten, Libyen, Indien, Indonesien und Malaysia. Obwohl das Unternehmen feststellt, dass der Trailer deutlich in ihren Leitlinien, und so bleiben, hat es Zugriff darauf in Ländern eingeschränkt wo es illegal wie Indien und Indonesien ist.

Der Trailer auch in Libyen und Ägypten angesichts der sehr sensiblen Verhältnisse in diesen beiden Ländern blockiert wurde, sagte Google letzte Woche. Der US-Botschafter in Libyen, Chris Stevens und drei andere Amerikaner wurden getötet, letzte Woche, als ein US-Konsulat in Benghazi, Libyen, von bewaffneten gestürmt wurde.

Der Trailer führte zu Protesten bei US-Botschaften und Konsulate in verschiedenen Ländern, darunter Ägypten, Jemen, Sudan, Libyen, Indonesien, Afghanistan und Pakistan.

Bürgerrechtsorganisationen wie Bytes für alle, Pakistan sind besorgt, dass das Abschneiden von Kommunikationskanälen, die Beschränkung des Zugangs zu Informationsplattformen und andere Schritte, die freien Meinungsäußerung zu beschneiden auf die Stimmen der Personen einen Bordstein ange-von Politikern.

"Zeit und Zeit wieder, wir gesehen haben in der Vergangenheit, wie Zensur und Filterung unterstützt von religiösen Gründen schließlich diente politische Interessen nur," sagte die Organisation in einer Erklärung am Dienstag.

Pressesprecher des Weißen Hauses Jay Carney sagte letzte Woche, dass die US-Regierung nicht etwas mit dem Video zu tun haben, aber die USA nicht und kann nicht aufhören, einzelne Bürger aus Äußerung.

Das Musikvideo wurde in den USA durch eine Person oder Personen, deren Identität bisher noch eingerichtet werden, einigen Berichten zufolge gefilmt.

Google reagierte nicht sofort auf eine Anforderung für Kommentar auf dem Block der in Pakistan und Bangladesch.

« Back