Zopo Touch ZP530, Focus ZP720 und Magic ZP920 im Hands-On

2015-03-10  |  News

Der Chinesische Hersteller hat auf dem MWC drei neue Geräte vorgestellt, die sich alle unterhalb des aktuellen Flaggschiffs ZP999 einsortieren: “Touch ZP530″ und “Focus ZP720″ basieren beide auf dem 64-Bit fähigen MediaTek MT6732 mit 1,5 GHz, bieten Dual-SIM LTE Fähigkeiten an und haben ein HD-IPS Display (also 720×1280 Pixel). Das ZP520 misst 5 Zoll in der Bildschirmdiagonale, hat 1GB RAM und 8 GB Flash Speicher, der per micro-SD Karte erweiterbar ist und Kameras mit 8 und 5 Megapixeln. Der Akku ist mit 2100 mAh eher ein wenig knapp bemessen, Android mit Version 4.4.4 nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Immerhin machte das Display einen sehr ordentlichen Eindruck: Schön hell und knackige Farben, auch der Blickwinkel sind in Ordnung. Zopo gab ca. 189,- USD als Preis an – das ist für ein China-Phone, bei dem man sicherlich noch Steuern hinzurechnen muss, nicht sonderlich attraktiv.

Der größere Bruder ZP720 hat eine etwas bessere Ausstattung: Das Display ist hier 5,3 Zoll groß, löst aber auch in HD auf. Bei den Kameras stehen 13 und 5 Megapixel zur Verfügung, der Flash-Speicher wurde auf 16 GB aufgestockt. Das Gerät kommt mit Glas-Rücken und Metallrahmen (so fühlt es sich zumindest an) etwas edler daher und ist nur 7,6mm dick. Auch hier sind zwei SIM Slots mit LTE-Funktionalität verbaut, nach Datenblatt werden alle in Deutschland nötigen Frequenzen unterstützt.

Letzte haben wir noch das ZP920, das neben einer gehobenen Ausstattung auch mit dem optional bunt bemalten Rücken auffallen will – s. Aufmacher-Bild. Es basiert auf dem MediaTek MT6752, also einer Octacore-CPU mit bis zu 1,7 GHz, hat ein 5,2 Zoll Full-HD-Display (1080×1920 Pixel), 2 GB RAM und 16 GB Flash Speicher, 13 und 8 MP Kameras und wie die beiden anderen Geräte auch Dual-SIM LTE. Der Akku fasst 2300 mAh – das dürfte bei der Größe und einer Octacore-CPU nicht sonderlich lange reichen.

Die Mitarbeiter von Zopo am Stand gaben zwar an, man wolle nun auch in Europa stärker präsent werden, da man aber kaum Englisch sprach waren Details dazu nicht in Erfahrung zu bringen. Als Spaß am Rande ein kleiner Dialogfetzen: “What’s the price?” – “Yes!” – “Ähm… how much will ist cost?” – “Thirty” – “Really…? How much in Euro?” – “Sorry, wait”… nach Rücksprache kam dann der Dollar-Preis des ZP530 zustande ;-)

« Back